CAQ-Anwender Henkell & Co. – Qualität lässt Korken knallen

16.03.2017

Ob Neujahr, Geburtstag, Hochzeit oder Firmenjubiläum – immer wenn es was zu feiern gibt, kommen die Produkte der Sektkellerei Henkell & Co. zum Einsatz. Damit in den schönsten Momenten im Leben auch die Korken richtig knallen, setzt das Wiesbadener Traditionsunternehmen ...

Ob Neujahr, Geburtstag, Hochzeit oder Firmenjubiläum – immer wenn es was zu feiern gibt, kommen die Produkte der Sektkellerei Henkell & Co. zum Einsatz. Damit in den schönsten Momenten im Leben auch die Korken richtig knallen, setzt das Wiesbadener Traditionsunternehmen auf die Einhaltung höchster Qualitätsstandards und den Einsatz modernster Qualitätsmanagementlösungen. Um die Qualität im Stammsitz in Wiesbaden zu überwachen, kommt daher die modulare CAQ-Software der CAQ AG Factory Systems zum Einsatz.

Der Wiesbadener Marktführer

Nicht zuletzt durch einen hohen Qualitätsanspruch an sich selbst und seine Produkte konnte sich die knapp 2.000 Mitarbeiter starke Henkell & Co.-Gruppe zu einem der führenden Anbieter von Sekt, Wein und Spirituosen in Europa etablieren. 1832 in Mainz gegründet, steht die seit Anfang des 20. Jahrhunderts in Wiesbaden ansässige Kellerei für eine der bekanntesten Marken im internationalen Sektmarkt - Henkell Trocken. Als Deutschlands meistexportierte Sektmarke ist Henkell & Co. in 20 Ländern mit eigenen Unternehmen vertreten und exportiert weltweit in mehr als 100 Staaten. In zehn Ländern ist sie Marktführer für Sekt oder Prosecco und in drei Ländern für Wein. Auch im Spirituosensegment ist die Gruppe Marktführer – für Wodka in Deutschland, für Gin in Polen und in der Slowakei für Weinbrand.

Traditionsbewusst und innovativ

Eine der Stärken von Henkell & Co. besteht darin, Tradition und Moderne bei ihren Produkten und Produktionsanlagen gekonnt zu verbinden. So werden etwa bei der traditionellen Champagnerherstellung zwar die alte französische Cuvée-Kunst und deutsche Kellermeister-Kunst verbunden, in den Werkshallen in Wiesbaden kommen aber Hightech-Anlagen und modernste Qualitätssicherungsprozesse zum Einsatz. Um diesen Ansatz auch bei der sogenannten Werker-Selbstkontrolle im Produktionsprozess umzusetzen, entschied sich das Unternehmen im Jahr 2011 die bisher papierbasierten Verfahren durch eine moderne CAQ-Softwarelösung zu ersetzen (CAQ: Computer Aided Quality).

Software schlägt Papier

Die Werker-Selbstkontrolle dient der stetigen Sicherung der Qualität der Produkte, der sicheren Arbeitsweise und dem Nachweis der Einhaltung von Vorschriften und Normen in der Produktion. Mitarbeiter an den Maschinen und Anlagen prüfen hierzu in festgelegten Zeitabständen die Qualität der Produkte und der verarbeiteten Materialien sowie die Funktionalität der Maschinen, Prüf-und Kontrollgeräte. Die Gründe für den Wechsel zur softwaregestützten Online-Prüfung bei Henkell & Co. waren vielfältiger Natur. So waren etwa die 2001 eingeführten Prüflisten der Werker-Selbstkontrolle in Papierform nicht mehr zeitgemäß. Darüber hinaus konnten mit einer Software die Fehleranalysen sicherer und schneller durchgeführt werden, da keine persönlichen Schrifteigenarten oder diffuse Fehlerbeschreibungen für Unklarheit sorgen.

Neben der zeitgenauen und personifizierten Prüfdatenerfassung bot die Software auch ganz praktische Vorzüge. So gab es keine Ablage in Papierstapeln oder Sammlungen von Ordnern mehr, sondern eine platzsparende Datensammlung auf einem Server. Letztlich überzeugte auch der Umweltgedanke: ca. 30 auszufüllende Prüfzettel pro Schicht ergaben im Produktionsmonat ca. 1.300 Blatt Papier und im Jahr ca. 15.600 Blatt.

Völlig losgelöst

Bei dem Schritt weg vom Papier entschied man sich bei Henkell & Co. zugleich die Möglichkeiten moderner Wireless-Technologien zu nutzen. Als erstes musste hierfür eine ausgeklügelte Positionierung der WLAN-Antennen in der Produktionshalle berechnet werden. Bedenkt man die Größe der Halle und dass tonnenschwere Abfüllanlagen nicht gerade einfach durchlässig für Funkwellen sind, war es kein leichtes Unterfangen, die Fläche komplett mit Empfang auszustatten. Als Endgeräte kommen bei Henkell & Co. neben stationären PCs in PC-Schränken in allen Produktionsbereichen von der Füllhalle bis zum Palettierzentrum vor allem tragbare Tablet-PCs zum Einsatz. Diese Mobilität erlaubt es den Mitarbeitern, ihre Qualitätsprüfungen innerhalb der gesamten Produktionsanlage direkt vor Ort durchzuführen.

So prickelnd kann Qualität sein

Um die bisherige papierbasierte Qualitätssicherung abzulösen, kam das Compact.Net Modul der CAQ AG Factory Systems zum Einsatz. Dieses bildete von Prüfplanung, Prüfauftragsbearbeitung über statistische Prozesslenkung (SPC) bis hin zu Prüfungen in Wareneingang/Warenausgang sämtliche Anforderungen von Henkell & Co. ab und war darüber hinaus dank CAQ Enhanced Mobility Concept und intuitiver Benutzerführung bestens für den Einsatz auf mobilen Endgeräten geeignet. Hinzu kam, dass Henkell & Co. im Bereich Dokumentenmanagement bereits seit 2005 die entsprechende Softwarelösung der CAQ AG zum Qualitätsmanagement im Einsatz hatte.

Schnell, zeitgemäß und sicher

Die Werker-Selbstkontrolle bei Henkell & Co. läuft mit Compact.Net seit Einführung der Software nun folgendermaßen ab: die Prüfpläne sind in Produktionsbereiche, prozessbegleitende Bereiche und Artikel gegliedert. In den Prüfmerkmalen sind die Wichtung sowie Vergleichsmuster von Verpackung und Ausstattung hinterlegt. Der Auftragsstart erfolgt per Hand oder automatisch. Die Anmeldung der Prüfaufträge bzw. die Kommunikation mit dem BDE-System erfolgt mittels Schnittstellenmodul Connect.Net und die anschließende Datenerfassung erfolgt dann per Tablet-PC direkt am Produkt.

Mittels der gewonnenen Daten werden Statistiken erstellt, aus denen wiederum Auftragsreports bzw. Fehlerreports abgeleitet werden. Diese sind nach Auftragsnummer, Artikel und Produktionsdatum oder Prüfplatz und Prüfer geschlüsselt. Somit sind eine lückenlose Qualitätsüberwachung und ein schnelles, zeitgemäßes und sicheres Qualitätswesen gewährleistet. Zurzeit plant Henkell & Co. weitere CAQ-Lösungen unter anderem im Bereich Prozessmanagement einzuführen und die Nutzung der CAQ.Net Web-Applikation weiter auszubauen.

Na dann, Prost!

Qualität ist, wenn der Kunde zurückkommt und nicht die Ware. Diese kurze Aussage unterstreicht prägnant und präzise die betriebswirtschaftliche Notwendigkeit eines optimal funktionierenden Qualitätsmanagements im Unternehmen. Insbesondere in der Lebensmittelbranche lässt sich dieser Aspekt verdeutlichen, denn die Hersteller von Lebensmitteln müssen ihre Kunden immer wieder aufs Neue für den Kauf ihrer Produkte gewinnen.

Neben dem Image und dem Preis ist es hierbei vor allem die Qualität der Waren, die den Kunden zum erneuten Kauf motiviert. Um eben diese konsistente Qualität herstellen zu können, bedarf es einem ganzheitlichen und unternehmensweit praktizierten Qualitätsdenken. Der Einsatz innovativster Qualitätsmanagementsoftware ermöglicht es Henkell & Co. eben dieses Qualitätsdenken in die Tat umzusetzen und damit die Qualität ihrer Produkte zu steigern, zu belegen und aufrechtzuerhalten. Dank dem starken Fokus auf die Qualität ihrer Marken ist Henkell & Co. eine Spitzenposition in den Bereichen Sekt und Spirituosen wohl auch in den nächsten 185 Jahren mehr als sicher.

Weiter Informationen: www.CAQ.de