Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hannover Messe 2017

Dichtungswerkstoffe für sensible Prozesse

| Redakteur: Stefanie Michel

Neue Dichtungswerkstoffe sollen für Reinheit und Beständigkeit in den sensiblen Produktionsprozessen der Lebensmittelindustrie sorgen.
Bildergalerie: 2 Bilder
Neue Dichtungswerkstoffe sollen für Reinheit und Beständigkeit in den sensiblen Produktionsprozessen der Lebensmittelindustrie sorgen. (Bild: Parker Praedifa)

Die Engineered Materials Group von Parker Hannifin widmet ihren Messeauftritt vor allem dem vielfältigen Angebot an neuen und weiterentwickelten reinen bis hochreinen Parker-Prädifa-Werkstoffen und Produktlösungen für sensible Produktionsprozesse.

Reinheit und Beständigkeit der für die Dichtelemente und Dichtungssysteme in der Lebensmittel- und Pharmaproduktion verwendeten Materialien sind für die Sicherheit der für den menschlichen Konsum bestimmten Endprodukte unabdingbar. Neben industriellen Produktionsanlagen betrifft dies auch Geräte wie Küchen- oder Kaffeemaschinen.

Aus Gründen des Gesundheitsschutzes müssen die eingesetzten Werkstoffe je nach Anwendungsbereich bestimmte gesetzliche Vorschriften und Standards erfüllen. Die Unbedenklichkeit der Werkstoffe für den jeweiligen Einsatzbereich muss durch entsprechende Freigaben und Konformitäten bestätigt sein. Außerdem ist es wichtig, dass die Produkte frei von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK), Phthalaten und Weichmachern auf Mineralölbasis sowie von tierischen Bestandteilen (ADI) sind.

Darüber hinaus sind beim Einsatz von Werkstoffen in der Lebensmittel- und Getränkeproduktion grundsätzlich auch qualitative Aspekte wie beispielsweise Geschmacks- und Geruchsneutralität sicherzustellen. Aus den Dichtungswerkstoffen dürfen sich im Produktionsprozess der Lebensmittel keine Bestandteile lösen, die sich – selbst bei gesundheitlicher Unbedenklichkeit – auf die sensorisch wahrnehmbare oder sonstige Qualität des Endprodukts auswirken.

Vielfältige Anforderungen sind nur mit Werkstoff-Vielfalt abzudecken

Da die Prozesse gerade im Lebensmittel- und Getränkebereich so unterschiedlich und vielfältig sind wie die Produkte selbst, stellen sie auch jeweils spezielle Anforderungen an die darin eingesetzten Dichtungen und Dichtungswerkstoffe. Zu nennen sind hier insbesondere CIP-/SIP-Prozesse zur Reinigung und Sterilisierung, bei denen Desinfektionsmittel, Heißdampf oder Säuren eingesetzt werden. Dabei muss die zuverlässige Funktion und Langlebigkeit der Dichtungen auch bei extremen Einsatzbedingungen gewährleistet sein.

Abzudecken sind die vielfältigen Anforderungen nur mit einer großen Vielfalt von Werkstoffen bzw. Werkstoffgruppen. Die richtige Auswahl aus dem umfassenden Programm an Parker Prädifa Dichtungswerkstoffen erfolgt anhand des geforderten Eigenschaftsprofils in Kombination mit den erforderlichen Freigaben und Konformitäten für das in Frage kommende Material.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44647285 / Pumpen, Armaturen, Rohrleitungen )