Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Carbon-Drive auf der EMO 2017

Die weltweit erste CFK-Spindel feiert EMO-Premiere

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die weltweit erste Vollcarbon-Motorspindel wurde von Carbon-Drive entwickelt und ist ein Highlight auf der EMO 2017 in Halle 25 am Stand B76.
Bildergalerie: 1 Bild
Die weltweit erste Vollcarbon-Motorspindel wurde von Carbon-Drive entwickelt und ist ein Highlight auf der EMO 2017 in Halle 25 am Stand B76. (Bild: Carbon-Drive)

Carbon-Drive ist es gelungen, die erste Voll-CFK-Motorspindeln für den Werkzeugmaschinenbau zu entwickeln. Halle 25, Stand B76

Der Leichtbau mit carbonfaservestärkten Kunststoff (CFK) als Ersatz für Metallteile beschäftigt momentan viele Branchen, angefangen von der Flugzeugindustrie bis zum Automobilsektor. Aber auch der Maschinenbau entdeckt das leichte aber dennoch steife sowie gegen thermische Ausdehnung weitgehend unempfindliche Compositematerial mehr und mehr für sich.

Dem Team von Carbon-Drive ist es jetzt gelungen die erste Motorspindel für den Werkzeugmaschinenbau zu entwickeln, die komplett aus Carbonmaterial besteht, betont der Geschäftsführer Dr.-Ing. Martin Klimach.

CFK-Spindel peppt Werkzeugmaschinen auf

Mit dieser bisher einzigartigen Leichtbauspindel könne der Maschinenbau in ganz neue Dimensionen vorstoßen. Klimach erklärt, dass etwa das thermisch induzierte Ausdehnungsproblem namens „Spindelnasenwachstum“, welches nach und nach die Präzision der Bearbeitung beeinträchtigt, mit der Carbonspindel um 90 % reduziert werden kann. Weil die um etwa 50 % geringere Massenträgheit alle Beschleunigungseffekte positiv beeinflusse, würde die Warmlaufzeit einer Anlage deutlich verkürzt und insgesamt steige die Produktivität.

Das bedeutet, dass die Spindel im Vergleich zu üblichen Typen nur halb so viel auf die Waage bringt, was den Energieverbrauch, die Nebenzeiten und die Produktionskosten pro Teil verringert, so Klimach.

Diesen Artikel über das erste CFK-Getriebe kann man auch empfehlen:

Weltweit erstes Composite-Getriebegehäuse stärkt E-Mobilität

ARRK Engineering

Weltweit erstes Composite-Getriebegehäuse stärkt E-Mobilität

13.06.17 - Elektrofahrzeuge kommen nur bei einem möglichst geringen Gewicht besonders weit. Die Karosserie sowie auch Komponenten aus dem Antrieb, wie das Getriebegehäuse, müssen deshalb leichter werden. Carbonfaserverstärkte Thermoplaste sind aufgrund ihrer mechanischen Eigenschaften ein Schlüssel zum Erfolg. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44875811 / Kunststofftechnik)