Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Open House Pfronten 2017

DMG Mori beschleunigt mit neuem Startup den digitalen Innovationsprozess

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Weltpremiere: Lasertec 75 Shape

Mit der Lasertec 75 Shape ergänzt DMG Mori sein Maschinenprogramm für das Lasertexturieren von definierten, technischen Oberflächenstrukturen durch schichtweises 3D-Laser-Materialabtragen. Die Maschine ist ausgestattet mit einem 100-W-Faserlaser und Celos für eine einfachste Bedienung und ganzheitliche Integration in die Betriebsorganisation.

Die Lasertec 75 Shape ermöglicht anspruchsvolles Lasertexturieren auf kompakter Stellfläche.
Die Lasertec 75 Shape ermöglicht anspruchsvolles Lasertexturieren auf kompakter Stellfläche. (Bild: DMG Mori)

Die Lasertec 75 Shape eignet sich mit einer Stellfläche von lediglich 8 m² auch für engste Produktionsumgebungen und bietet einen Arbeitsraum für Werkstücke bis zu einem Durchmesser von ø 650 mm sowie einer Höhe von 500 mm. Der NC-Schwenkrundtisch ist für Bauteilgewichte bis 600 kg ausgelegt. Durch konturparalleles Lasershapen ermöglicht die Lasertec 75 Shape das schnelle Texturieren, problemlos auch in 3D-Freiformen, was aufwendiges und umweltschädliches Ätzen ersetzt. Die moderne Steuerungsphilosophie auf Basis der Siemens 840 D solutionline sowie anwenderfreundliche Lasersoft-Softwarefeatures runden das Angebot des neuen Modells ab.

Weltpremiere: DMU 50 3rd Generation

Die neue DMU 50 3rd Generation von DMG MORI vereint 20 Jahre Erfahrung im Fünf-Achs-Bereich mit einzigartigen Zukunftstechnologien und setzt neue Standards in der Fünf-Seiten- bis Fünf-Achs-Simultanbearbeitung. Mit ihrem vergrößerten Schwenkbereich, der leistungsstärkeren Spindel und dem innovativen Kühlkonzept gewährleistet die Weltpremiere Wettbewerbsfähigkeit in zahlreichen Anwendungsbereichen für anspruchsvolle Industriezweige, wie Aerospace, Medical und Automotive.

Die kompakt gebaute DMU 50 3rd Generation setzt neue Standards in der Fünf-Seiten- bis Fünf-Achs-Simultanbearbeitung.
Die kompakt gebaute DMU 50 3rd Generation setzt neue Standards in der Fünf-Seiten- bis Fünf-Achs-Simultanbearbeitung. (Bild: DMG Mori)

Mit Verfahrwegen von 650 mm × 520 mm × 475 mm und einem maximalen Werkstückgewicht von 300 kg deckt die neue DMU 50 3rd Generation ein großes Bauteilspektrum ab. Ihr NC-Schwenkrundtisch, der über einen vergrößerten Schwenkbereich von -35°/+110° verfügt, unterstützt diese Fertigungsvielfalt.

42 m/min Eilgang und 30 min-1 in der Dreh- und Schwenkachse sorgen für Dynamik in der anspruchsvollen Fünf-Seiten- bis Fünf-Achs-Simultanbearbeitung. Neben der 12.000er Inline-Spindel hat der Anwender die Wahl zwischen Motorspindeln bis 20.000 min-1. Ebenfalls optional verfügbar ist eine Erweiterung des Werkzeugmagazins mit bis zu 120 Plätzen. Im Standard sind es 30 Werkzeugstationen. Eine in diesem Segment einzigartige Präzision erreicht die DMU 50 3rd Generation zum einen durch das einteilige Maschinenbett und zum anderen durch die innovative Kühlung der Führungen und Antriebe.

Weltpremiere: CLX 350

Als jüngstes Modell ergänzt die Universaldrehcenter CLX 350 das Segment der leistungsstarken Basismaschinen von DMG Mori. Im Standard bearbeitet das sehr kompakte Modell, mit einer Stellfläche von unter 5 m², Stangenmaterial mit einem Durchmesser von 51 mm – optional sind 65 mm möglich. Der maximale Drehdurchmesser der CLX 350 beträgt 320 mm. Die Verfahrwege liegen bei 242,5 mm in der X-Achse und 530 mm in der Z-Achse. Der VDI-30-Servo-Revolver ist mit zwölf – optional angetriebenen – Werkzeugplätzen ausgestattet. Damit stellt die CLX 350 ein effizientes und hochproduktives Universaldrehcenter für vielfältige Einsatzmöglichkeiten dar.

Die CLX 350 ergänzt das DMG Mori Portfolio mit der neuen Basismaschine als hochproduktives Universaldrehcenter für ein breites Anwendungsspektrum.
Die CLX 350 ergänzt das DMG Mori Portfolio mit der neuen Basismaschine als hochproduktives Universaldrehcenter für ein breites Anwendungsspektrum. (Bild: DMG Mori)

Die hochdynamische Spindel kann mit einer Geschwindigkeit von 5000 U/min komplexe und hochwertige Bauteile bearbeiten und garantiert höchste Präzision und Genauigkeit des Werkstücks. Die Labyrinthstruktur und die Luftkühlung verhindern dabei das Eindringen von Kühlflüssigkeit, was eine hohe Produktivität und Laufzeit verspricht. Dank der Austauschkartusche lässt sich die Spindel aber auch im Servicefall schnell und unkompliziert wechseln. Das Kugelgewinde, mit der Toleranzklasse IT 1, trägt ebenfalls zur hohen Präzision sowie Oberflächengüte bei. Durch die kompakte und stabile Bauweise der Maschine wird eine maximale Steifigkeit, auch in Grenzbereichen der Zerspanung, sowie eine optimale Abfuhr von Spänen erreicht. Die CLX 350 bietet darüber hinaus dem Anwender durch die 19“ Multi-Touch-Steuerung von Siemens stets schnelle und einfachste Bedienung in Kombination mit perfekter Ergonomie sowie kompakter Abmessung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44521846 / Maschinen)