Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Saubere Luft

Ex-Zone 2-geeignete Direktabsaugung von Schadstoffen

| Redakteur: Frauke Finus

Die mobile Absaug- und Filteranlage Airmaster 1200 gewährleistet die Arbeitssicherheit etwa bei der Rissprüfung, an Lackierarbeitsplätzen, bei Klebe- und Primerarbeiten, Laboranwendungen, an Waschplätzen oder in der Teilereinigung sowie beim Spritzgießen.
Bildergalerie: 4 Bilder
Die mobile Absaug- und Filteranlage Airmaster 1200 gewährleistet die Arbeitssicherheit etwa bei der Rissprüfung, an Lackierarbeitsplätzen, bei Klebe- und Primerarbeiten, Laboranwendungen, an Waschplätzen oder in der Teilereinigung sowie beim Spritzgießen. (Bild: Kaweha Anlagentechnik)

Kaweha Anlagentechnik stellt für die Absaugung von Schadstoffen, die zum Beispiel bei Fräs- oder Lackierarbeiten entstehen, ein mobiles Luftreinigungsgerät vor.

Fast überall in der Fertigung, wo montiert, geschnitten, gefräst repariert oder lackiert wird, herrschen ohne effiziente Luftreinigung innerhalb kürzester Zeit Bedingungen, die für die Mitarbeiter gesundheitsgefährdend und potentiell umweltschädlich sein können. Während Staub und andere Schadstoffe in großen Hallen ganz regulär über eine stationäre Anlage abgesaugt werden, ist eine entsprechende Installation bei Einzel-Arbeitsplätzen oder in kleinen Werkstätten oftmals nicht realisierbar.

Reizende oder lungengängige Stoffe werden in diesen Fällen meist nicht abgesaugt. Da sie jedoch unter Umständen krebserregend sind oder andere Folgeerkrankungen nach sich ziehen können, bietet die Kaweha Anlagentechnik GmbH jetzt eine wirtschaftliche Lösung an. Der Airmaster 1200, ein mobiles Luftreinigungsgerät mit großer Filterfläche, wurde ausgehend von einer Kundenanfrage aus dem Bereich Chemie/Pharma entwickelt. Die Produktion des Airmaster 1200 wird von der Partnerfirma Kiekens Products B.V. in den Niederlanden übernommen.

Unterschiedliche Absaugarmlängen in Standard- oder Edelstahlausführung

Die anpassungsfähige Absaug- und Filteranlage zur Abscheidung von Lösemitteln, Laugen, Säuren oder Kohlenwasserstoffverbindungen gewährleistet nicht nur die Arbeitssicherheit an Lackierarbeitsplätzen in der Kleinserienfertigung. Das Gerät eignet sich außerdem für Klebe- und Primerarbeiten sowie für den Einsatz an Nachlackier- oder Ausdunstplätzen. Interessant ist der Airmaster auch für Laboranwendungen, bei der Rissprüfung, an Waschplätzen, in der Teilereinigung sowie beim Spritzgussverfahren und überall dort, wo eine Geruchsbelastung besteht. Die robuste und wartungsfreundliche Technik gewährleistet dabei auch unter härtesten Bedingungen einen Dauerbetrieb, so dass unangenehme Gerüche sowie Gefahren für Gesundheit und Umwelt zuverlässig gebannt werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43801620 / Arbeitschutz / Umweltschutz)