Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

J. Wagner

Flexible Pulverbeschichtungsanlage

07.09.2009 | Redakteur: Josef-Martin Kraus

Insgesamt steigerte die Pulverbeschichtungsanlage die Beschichtungskapazität um 30%. Bild: J. Wagner

Zum Lackieren von Heizkörpern konzipierte J Wagner eine Pulverbeschichtungsanlage, mit der beim Anwender mehr Farben in kürzeren Wechselzeiten verarbeitet werden können.

Ein weiterer Fortschritt der Pulverbeschichtungsanlage liegt im Erzeugen einer gleichmäßigeren Schichtdicke trotz schwieriger Bauteilgeometrien. Insgesamt steigert die Anlage die Beschichtungskapazität um 30%. Ein Grund für diesen Anstieg wird in schneller laufenden Ketten gesehen.

Die Pulverbeschichtungsanlage läuft seit der Inbetriebnahme beim Anwender, der außer Heizkörpern auch Frischluftsysteme sowie Systeme zum Beheizen und Kühlen von Großräumen fertigt, im Drei-Schicht-Betrieb. Aufgrund der kurzen Farbwechselzeiten der Anlage werde man den zunehmenden Anforderungen an Heizkörper als Designelement gerecht, heißt es.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 314817 / Oberflächentechnik)