Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Serie Chance Flüchtlinge

Hürden überwinden: Drei Initiativen, die helfen

| Autor / Redakteur: Fabian Haas und Barbara Schalk / Robert Horn

Die Ankommen-App ist ein Gemeinschaftsprojekt von BAMF, Goethe-Institut, Bayerischem Rundfunk und Bundesagentur für Arbeit.
Die Ankommen-App ist ein Gemeinschaftsprojekt von BAMF, Goethe-Institut, Bayerischem Rundfunk und Bundesagentur für Arbeit. (Bild: BAMF/H. Gebert)

Auf dem Weg in die Arbeitswelt stehen Flüchtlingen nicht unerhebliche rechtliche und sprachliche Barrieren im Weg. Im dritten Teil unserer Serie berichten wir von drei Initiativen, die bei der Überwindung dieser Hindernisse helfen können.

Eine App, die beim Erlernen der Sprache hilft und gleichzeitig über das Asylverfahren und das Leben in Deutschland informiert, hat das Bundesamt für Flüchtlinge und Migration in Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit, dem Goethe-Institut und dem Bayerischen Rundfunk entwickelt. Seit Anfang dieses Jahres ist die „Ankommen-App“ kostenlos erhältlich und nach dem Herunterladen auch offline nutzbar.

In der App konzentriert man sich auf drei Bereiche: „Deutsch lernen“, „Asyl, Ausbildung, Arbeit“ und „Leben in Deutschland“, die klar strukturiert sind und die Navigation sehr einfach machen. Die Funktion „Deutsch lernen“ ist mit vielen Übungen ausgestattet. Es gibt Aufgaben zum Ankreuzen, man muss Sätze in die richtige Reihenfolge bringen, buchstabieren, zuordnen oder Wortlücken füllen. Außerdem spricht eine Stimme wichtige Sätze und Wörter vor.

Spricht fünf Sprachen

Die Schritte im Asylverfahren, rechtliche Grundlagen und den Weg zur Ausbildung und Arbeit erklärt die App ausführlich im Bereich „Asyl, Ausbildung und Arbeit“. Zum „Leben in Deutschland“ geht die App neben Themenschwerpunkten wie Essen und Trinken, Gesundheit, Mobilität und Wohnen auch auf das Zusammenleben in Deutschland ein.

Unter dem Punkt Umwelt wird sogar das Pfandsystem erklärt. Selbst auf für uns ganz banale Dinge wird hingewiesen, denn in Syrien kann man vielleicht nicht aus jedem Wasserhahn trinken. Für Flüchtlinge mit noch geringen Deutschkenntnissen ist es jedoch schwierig, die Informationstexte vollständig zu verstehen, da dafür ein umfangreicherer Wortschatz nötig ist.

Dazu kann die App auf Englisch, Französisch, Arabisch und Persisch umgestellt werden. Rundum bietet die App einen anschaulichen, kompletten Überblick: die Erklärung einfacher Alltagssituationen, die wichtigsten gesellschaftlichen Normen und grundlegende rechtliche Aspekte, alles was man zu unserem Land wissen muss, in einer App.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43822402 / Flüchtlinge als Chance)