Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Hytorc auf der bauma

Hydraulisches Verschraubungssystem leistet noch mehr

| Redakteur: Peter Königsreuther

Hytorc präsentiert vom 11. bis 17. April sein leistungsgesteigertes, hydraulisches Verschraubungssystem Smarttorc auf der bauma 2016 in München.
Bildergalerie: 1 Bild
Hytorc präsentiert vom 11. bis 17. April sein leistungsgesteigertes, hydraulisches Verschraubungssystem Smarttorc auf der bauma 2016 in München. (Bild: Hytorc)

Hytorc präsentiert als einer der weltweit führenden Anbieter von hydraulischer und pneumatischer Verschraubungstechnik, im Rahmen seines Messeauftritts auf der bauma 2016 (Halle A5, Stand 533) vom 11. bis 17. April die optimierte Version seines hydraulischen Verschraubungssystems Smarttorc.

Das System bestehe aus der neuen Prozess- und Dokumentationspumpe ECO2Touch und den bekannten, tausendfach praxisbewährten hydraulischen Drehmomentschraubern von Hytorc. Hersteller und Betreiber von Baumaschinen und Nutzfahrzeugen profitieren laut Hytorc von diesem Gespann, da sie ihren Maschinen- oder Fuhrpark oftmals selbst warten und somit auf verlässliches und prozesssicheres Anziehen und Lösen der Schraubverbindungen angewiesen sind – andernfalls leiden Arbeitssicherheit und Zuverlässigkeit der Maschinen und Fahrzeuge.

Alle Schrauben werden erfasst

Das jüngste Software-update der ECO2Touch-Pumpe mache das Schraubsystem noch leistungsfähiger und biete dem Anwender beste Unterstützung im Verschraubungsalltag. Zu den neuen Funktionen gehört unter anderem eine Multigrafanzeige: Umfasst ein Schraubvorgang diverse Schrauben - beispielsweise beim Drehkranz eines Krans - stellt die Software sowohl jede einzelne Schraube als auch alle Schraubvorgänge innerhalb eines Verschraubungsvorgangs grafisch dar. Der Anwender erkennt dank der Gesamtübersicht der einzelnen Schraubprozesse sofort, wo Abweichungen innerhalb der einzeln grafisch aufgezeichneten Schraubverläufe vorhanden sind und ob diese in der selbst gewählten Toleranz liegen, so Hytorc. Eventuelle Auffälligkeiten, beispielsweise hinsichtlich Drehmoment oder Drehwinkel, markiert die Software in der Schraubenliste, so dass der Anwender auf einen Blick den Status des gesamten Vorgangs schnell und komfortabel erfassen könne.

Treffsicher analysieren

„Insgesamt wurden die Statistik- und Stochastikfunktionen der Pumpensoftware deutlich ausgebaut,“ sagt Patrick Junkers, Geschäftsführer Hytorc-Barbarino & Kilp GmbH. Junkers weiter: „Die Analyse der Schraubprozesse durch den Anwender geht somit schneller, treffsicherer und einfacher von der Hand – eine unabdingbare Voraussetzung, um wiederholgenau und prozesssicher zu verschrauben.“

Zudem können Nutzer ab sofort Änderungen an Schraubprogrammen in einer Dokumentationsdatei verwalten. Die von der Pumpensoftware erzeugte Statistik arbeitet jetzt mit einer Kombination aus aktuellen und gespeicherten Daten. Insgesamt wurde die Programmierung der Pumpe vereinfacht, was den Praxiseinsatz zusätzlich erleichtert. Neu ist auch ein Betriebsstundenzähler.

Neue Richtlinien werden erfüllt

Das Gespann aus Prozess- und Dokumentationspumpe sowie hydraulischen Drehmomentschraubern erfüllt schon seit seinem Marktstart im Jahr 2014 die Richtlinie VDI/VDE 2862 Blatt 2. Die Norm ist vor allem im Anlagen- und Maschinenbau, sowie für Flanschverbindungen an drucktragenden Bauteilen relevant. Sie fordert, dass Schraubverbindungen mit hohem, mittlerem beziehungsweise geringem Risiko (Kategorie A, B oder C) bewertet werden und Mindestanforderungen beim Einsatz von Schraubsystemen einzuhalten sind. Eco2Touch erfüllt diese Vorgaben und hilft dem Anwender bei den notwendigen Tätigkeiten.

Zudem erfüllt die intelligente Prozesssteuerung (Pumpe) auch sämtliche Dokumentationsanforderungen der neuen Richtlinie. Ganz unabhängig von VDI/VDE 2862 Blatt 2 ist das System aufgrund seiner modularen Bauweise zudem die Basis für individuelle, flexible und anwendungsorientierte Prozess- und Dokumentationslösungen. Am Einsatzort kommuniziert die Pumpe über ihr 7 Zoll großes Touchdisplay klar mit dem Anwender und verringert so das Risiko von Fehlbedienungen. Darüber hinaus hat sie Schnittstellen für WLAN, LAN sowie USB und ist somit zentral und dezentral steuer- und kontrollierbar.

. MM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43810584 / Verbindungstechnik)