Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Ersatz für Eisenphosphatierung

Nanokeramische Vorbehandlung für Stahl-, Aluminium- und Zinkteile

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

(Bild: D-O-K)
(Bild: D-O-K)

Als Alternative zur Eisenphosphatierung bietet D-O-K Chemie die nanokeramische Vorbehandlung für Stahl-, Aluminium- und Zinkoberflächen an. Diese schwermetallfreie Entwicklung erzeugt Konversionsschichten mit nur einer Badeinstellung. Der Korrosionsschutz kommt einer Zinkphosphatierung nahe. Typische Werte im Salzsprühtest (DIN EN ISO 9227) sind nach 240 h Testdauer bei Stahl weniger als 1 mm Abtrag, bei Aluminium 0 mm Abtrag und bei verzinkten Oberflächen 0 bis 3 mm Abtrag (je nach Zinkschicht). Bei Aluminium- und feuerverzinkten Teilen sei auch nach 720 h Dauer kein Abtrag feststellbar.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32542420 / Oberflächentechnik)