Ersatz für Eisenphosphatierung

Nanokeramische Vorbehandlung für Stahl-, Aluminium- und Zinkteile

29.03.12 | Redakteur: Josef Kraus

(Bild: D-O-K)
(Bild: D-O-K)

Als Alternative zur Eisenphosphatierung bietet D-O-K Chemie die nanokeramische Vorbehandlung für Stahl-, Aluminium- und Zinkoberflächen an. Diese schwermetallfreie Entwicklung erzeugt Konversionsschichten mit nur einer Badeinstellung. Der Korrosionsschutz kommt einer Zinkphosphatierung nahe. Typische Werte im Salzsprühtest (DIN EN ISO 9227) sind nach 240 h Testdauer bei Stahl weniger als 1 mm Abtrag, bei Aluminium 0 mm Abtrag und bei verzinkten Oberflächen 0 bis 3 mm Abtrag (je nach Zinkschicht). Bei Aluminium- und feuerverzinkten Teilen sei auch nach 720 h Dauer kein Abtrag feststellbar.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32542420) | Fotos: D-O-K