Adyna

Spezialist für Gebäudeautomation präsentiert sparsamen M2M-PC

19.03.12 | Redakteur: Reinhold Schäfer

Der M2M-PC Nano hat ein kompaktes, lüfterloses Design. (Bild: Adyna)
Bildergalerie: 3 Bilder
Der M2M-PC Nano hat ein kompaktes, lüfterloses Design. (Bild: Adyna)

Die Adyna Deutschland GmbH, deutscher Hersteller von Fernwirk- und Überwachungssystemen, präsentiert den M2M-PC Nano auf der Light & Building.

Machine-to-Machine-Kommunikation, kurz M2M, die automatisierte Übermittlung von Informationen zwischen unterschiedlichsten Endgeräten, wird für Fernwirkkonzepte im technischen Facility Management, aber auch im Bereich Smart Home und Smart Metering immer mehr zur Schlüsseltechnologie.

Energieverbrauch und Energiekosten mit M2M senken

Mit dem Nano bietet Adyna Deutschland nach eigenen Angaben einen leistungsfähigen und kosteneffizienten PC für ein großes Spektrum an Anwendungsszenarien in der M2M-Kommunikation an. Im Energie- und Facility-Management beispielsweise eröffne der Nano deutliche Einsparmöglichkeiten.

„Durch eine intelligente automatisierte Steuerung von Prozessen und Lastverteilungen lassen sich in nahezu jedem Bereich der Energieverbrauch beziehungsweise die Energiekosten senken“, so Erich Hausammann, Geschäftsführer der Adyna Deutschland GmbH.

„Aber was nützt es, wenn man einen 300-W-Industrie-PC dazu verwendet, in einer Anlage 200 W einzusparen. Durch die Leistungsaufnahme von lediglich 9 W können wir hingegen tatsächliche Einsparungen realisieren, wodurch sich die Investition in kürzester Zeit amortisiert“, sagt Hausammann weiter.

M2M-PC auch für industriellen Einsatz geeignet

Außer Facility Management- und Smart-Home-Anwendungen, beispielsweise der automatisierten oder manuellen Klimasteuerung via Smartphone, eigne sich der M2M-PC Nano ebenfalls für den industriellen Einsatz.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32496770) | Fotos: Adyna