Elektroindustrie

Mehr Energieeffizienz bei der Energiewende gefordert

07.05.12 | Redakteur: Stéphane Itasse

Die Politik muss Energieeffizienz bei der geplanten Energiewende stärker berücksichtigen, fordert der ZVEI.
Die Politik muss Energieeffizienz bei der geplanten Energiewende stärker berücksichtigen, fordert der ZVEI. ( Bild: Siemens )

Nach dem Energiegipfel im Bundeskanzleramt zeigt sich die deutsche Elektroindustrie enttäuscht. Deshalb hat der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik-und Elektronikindustrie – seine Forderung bekräftigt, den effizienteren Umgang mit Energie zum erstrangigen Ziel der Energiewende zu machen. Zudem spricht sich der Verband dafür aus, die Umsetzung der Energiewende auf Ebene der Bundesregierung besser zu koordinieren.

Es sei zu begrüßen, dass die Bundeskanzlerin die Energiewende zur Chefsache mache. Dies könne, in Ergänzung zum erst kürzlich initiierten „Steuerungskreis Energiewende" auf Staatssekretärsebene, künftig eine Energiepolitik aus einem Guss bringen.

Energiewende muss komplette Industrie umfassen

Allerdings sei für die Umsetzung der Energiewende eine Gesamtbetrachtung mit sämtlichen Bereichen des industriellen Wertschöpfungskreislaufes erforderlich. Mit Teillösungen wird die Energiewende laut Verbandsmitteilung nicht zu stemmen sein. So sei es natürlich wichtig, derzeit besonders virulente Fragen wie den künftigen Kraftwerkspark und die Marktordnung zu diskutieren. Nicht minder wichtig seien aber die Aspekte der Synchronisierung des Netzausbaus mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien, Aspekte der Netzmodernisierung zu intelligenten Netzen (Smart Grids) sowie Aspekte der Steigerung der Energieeffizienz.

Insbesondere Letzteres ist aus Sicht des Verbands eine tragende Säule der Energiewende, da jede nicht verbrauchte Kilowattstunde den Bedarf an Kraftwerken und Netzen verringere. Berechnungen des ZVEI zufolge könnten in Deutschland mit vorhandener Technik jährlich mehr als 100 Mrd. kWh Strom eingespart werden, davon 70 Mrd. allein durch energieeffiziente Produkte und Systeme bei Antrieben, Beleuchtung, Kühl- und Gefriergeräten.

Energieeffizienz noch immer Stiefkind der Energiewende

Nach Ansicht des ZVEI wird diesem Thema politisch aber nach wie vor zu wenig Bedeutung beigemessen. Während es die BMWi-Netzplattform, seit kurzem auch das BMWi-Kraftwerksforum sowie eine BMU-Plattform Erneuerbare Energien gebe, fehle eine Diskussionsplattform Energieeffizienz.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33553080) | Fotos: Siemens