Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Motoren

Servoantrieb mit zweistufigem Getriebe sorgt für Flexibilität und Produktivität

16.12.2008 | Autor / Redakteur: Heinz Pilot / Reinhold Schäfer

Dieser Stanz- und Umformautomat hat zwei Getriebestufen. Dies soll die Flexibilität der Maschine deutlich erhöhen.Bild: Fanuc
Dieser Stanz- und Umformautomat hat zwei Getriebestufen. Dies soll die Flexibilität der Maschine deutlich erhöhen.Bild: Fanuc

Ein 1600-kN-Stanz-und-Umformautomat wurde mit Servoantrieb und zweistufigem Getriebe ausgestattet. Der mit einem Getriebe gekoppelte Servomotor verleiht der Maschine hohe Flexibilität. Dies soll dem Anwender eine Produktivitätssteigerung von 50% ermöglichen.

Als der Maschinenhersteller Haulick + Roos die Entwicklung einer neuen Servopresse in Angriff nahm, war klar, dass dies eine Maschine mit Servotechnik sein sollte, weil sie im Vergleich zu konventionellen Exzenterpressen mit Schwungrad deutliche Vorteile aufweist. Der Servomotor (im Bild rechts oben) lässt sich steuern, so dass sich die Stößelbewegung im Bereich des unteren Totpunkts (UT) optimal für den Umformprozess gestalten lässt. Außerhalb des Bauteils sind schnellere Geschwindigkeiten möglich, so dass die durchschnittliche Hubzahl und damit die Gesamtproduktivität gesteigert wird.

Starke Servoantriebe sind verfügbar

Während in Japan schon seit über zehn Jahren solche Servopressen gebaut und eingesetzt werden, findet das Konzept in Europa erst seit gut zwei Jahren mehr und mehr Anhänger. Für Haulick + Roos war nicht zuletzt deshalb der Antriebsspezialist Fanuc als Partner für die Servotechnik erste Wahl. Schließlich kann er neben der theoretischen auch umfangreiche praktische Erfahrung mit dem Einsatz von Servomotoren in Pressen vorweisen.

Die gesamte Entwicklung dieses ersten FSD-Automaten dauerte ein gutes halbes Jahr. Durch den einfachen Umgang und die Zuverlässigkeit hat es sich bewährt, auf einen Standardmotor zu setzen und keine extra entwickelte Lösung zu wählen, wie sie andere Unternehmen anbieten. Inzwischen läuft die erste Maschine bei einem Schweizer Unternehmen seit einem Jahr völlig problemlos im 24-Stunden-Einsatz.

Bildschirmlose CNC übernimmt Steuerungsaufgaben

Als Antrieb dient im 160-t-Stanz- und-Umformautomaten der Fanuc-Servoantrieb Alpha IS 1000 HV mit einer Nennleistung von 100 kW und einer maximalen Umdrehungszahl von 2000 min-1. Gesteuert wird er von einer bildschirmlosen CNC der Serie Powermate i-H von Fanuc, die eine dynamische Geschwindigkeitsregelung hat. Das heißt, fehlerhafte Bedienereingaben und Prozessüberlastungen werden erkannt und automatisch angepasst. So können keine Produktionsausfälle entstehen.

 

Synchron-Servomotoren ermöglichen Spitzen-Drehmoment bis 5500 Nm

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 276706 / Antriebstechnik )