Wevo-Chemie

Wärme die doppelte Abfuhr erteilen

16.04.2012 | Redakteur: Peter Königsreuther

Mit den zweikomponentigen Polyurethan-Vergussmassen von Wevo Chemie wird eine erhöhte Wärmeabfuhr in miniatiurisierten elektronischen Baugruppen erreicht. Bild: Wevo

Bei der Coiltechnica auf der Hannover-Messe 2012 präsentiert Wevo-Chemie neuartige Vergussmassen, die die Wärme aus miniaturisierten, elektronischen Baugruppen nahezu doppelt so effektiv ableiten als bisherige Systeme. Der aktuelle Trend in der Elektroindustrie und der Elektronikbranche lautet: Minimalize it! – alles soll kleiner und kompakter werden, gleiche Leistungen bringen oder soll sogar noch leistungsoptimiert werden.

Das kann zum Problem der Überhitzung führen, weil die Masse der Baugruppen immer geringer werden und die Wärmbeableitung schneller vonstatten gehen muss. Der Energiegewinnung durch alternative Methoden und der damit verbundenen Ressourcenschonung kommt dabei ebenfalls eine immer größere Bedeutung zu.

Polyurethan-Vergussmassen mit Wärmeleitfähigkeit bis 1,8 W/mK

In Folge dessen gibt es immer mehr Solar-, Photovoltaik- und Windkraftanwendungen und die Automobilhersteller konzentrieren sich intensiv auf die Entwicklung von Hybrid- beziehungsweise Elektrofahrzeugen. Laut Dr. Christina Benedek, Vertriebs- und Marketingleiterin bei Wevo, hat sich das Unternehmen im Rahmen eines geförderten Projektes folgende Ziele gesetzt: Adaptionsmöglichkeit an bestehende Verarbeitungsprozesse, Verarbeitungsfreundliche, niedrige Viskosität, Gewährleistung der Reach-Konformität.

Auf die Erkenntnissen aus der Wärmeleitfähigkeitsuntersuchung zurückgreifend kann Wevo nunmehr Zweikomponenten Vergussmassen auf Polyurethanbasis mit außerordentlich hoher Wärmeleitfähigkeit bis zu 1,8 W/mK anbieten, so Bendek. Mit einer Glasübergangstemperatur von -31°C verfügen die Systeme aus dieser Produktgruppe außerdem über ein gutes Temperaturwechselverhalten, heißt es weiter. Wevo könne diese Materialien auch mit UL94V-0 Eigenschaft und in einem weitgefassten Shore-Härte Bereich bereitstellen.

Sie zeichnen sich laut Hersteller durch eine hohe Dauertemperaturbeständigkeit sowie die sehr guten Haftungseigenschaften an Kunststoffen und metallischen Werkstoffen aus. Wie bei allen Polyurethanen von Wevo-Chemie können auch bei diesen Gießharzen die Verarbeitungs- und Härtungszeiten individuell angepasst werden, lauten die Informationen. Schlussendlich sei die höhere Kosteneffizienz gegenüber den Systemen auf Epoxid- beziehungsweise Silikonbasis zu nennen.

Hohe Wärmeleitfähigkeit eröffnet weitere Einsatzmöglichkeiten

Aus der ursprünglichen Problemstellung haben sich laut Wevo-Experten interessante Ansätze für neue Produktgruppen generieren lassen. Die hohen Wärmeleitfähigkeiten führten zu weiteren konkreten Projekten im Bereich alternative Antriebe, wie zum Beispiel auch zur thermischen Anbindung von Lithium Ionen Zellen an deren Batteriegehäuse oder zum Eingießen der Statorwickel des verwendeten Elektromotors.

Wevo-Chemie auf der Hannover-Messe 2012: Halle 25, Stand D04/1

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 391498) | Archiv: Vogel Business Media