Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Kammerer

Angetriebene Kugelumlaufmutter sorgt für langen Nutzhub

| Redakteur: Stefanie Michel

Kugelgewindetriebe mit angetriebener Mutter sorgen für höhere Taktzeiten bei langen Wegen.
Bildergalerie: 1 Bild
Kugelgewindetriebe mit angetriebener Mutter sorgen für höhere Taktzeiten bei langen Wegen. (Bild: Kammerer Gewindetechnik)

Firma zum Thema

Kammerer hat Kugelgewindetriebe mit angetriebener Kugelumlaufmutter entwickelt. Dieses Antriebskonzept soll hohe Lineargeschwindigkeiten bei langem Nutzhub der Kugelgewindetriebe ermöglichen.

Kugelgewindetriebe mit angetriebener Mutter werden im Großmaschinenbau mit langen Achswegen wie zum Beispiel bei Großräummaschinen, in Kunststoff-Spritzmaschinen, in Hebe- und Montageeinrichtungen für Flugzeuge und Schienenfahrzeuge und bei anderen Lift- und Hubeinrichtungen eingesetzt. Mit der angetriebenen Mutter lassen sich dort in Verbindung mit einer großen Steigung Geschwindigkeiten über 120 m/min sowie eine Beschleunigung der Spindeln von bis zu 30 m/s² erreichen. Unter idealen Voraussetzungen sind Drehzahlen bis 4000 min-1 möglich, heißt es. Deshalb könnten bei langen Wegen die Taktzeiten erhöht werden. Die höhere Dynamik bewirke eine Steigerung der Produktivität, die biegekritische Drehzahl ist nicht begrenzt.

Gut regelbares Antriebskonzept

Eine Spindelkühlung lässt sich bei der stehenden Spindel einfacher realisieren und auch das Muttergehäuse lässt sich kühlen. Das Antriebskonzept lässt sich als Einmassenschwinger modellieren und somit gut regeln. Bei großen zu bewegenden Massen hat dieses Antriebskonzept ein besseres dynamisches Verhalten, so der Hersteller. Durch eine federverspannte Spindel kann die Längendehnung, die durch die Temperaturveränderung bewirkt wird, ohne Verlust der Spindelreckung kompensiert werden. Bestehende Drehzahlgrenzwerte lassen sich durch den Einsatz von Hybridlagern und Keramikkugeln erhöhen.

Das kompakte Mutterkonzept von Kammerer ermöglicht es nach eigenen Angaben, sehr nahe am Boden des Maschinenbettes zu bauen. Ein Kippen der Spindellagerböcke, das durch das Recken der Spindeln entstehen kann, wird minimiert. So ist zum Beispiel bei bestimmten Spindeln eine Einbauhöhe von nur 100 mm vom Boden bis zur Spindelmittelachse möglich.

Die Kugelgewindetriebe sind in Baugrößen von KGT 16 × 5 bis 120 × 20 erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39562470 / Antriebstechnik )