2. Edelstahlkolloquium 2012

Edelstahl bietet als Werkstoff hohes Potenzial

02.03.12 | Redakteur: Dietmar Kuhn

Maßgeschneiderte Edelstähle für die Umformtechnik sind sowohl in ihrer Legierungszusammensetzung als auch in Form eines Tailored-Blechhalbzeuges modifiziert und optimiert. (Bild: Kuhn)
Bildergalerie: 1 Bild
Maßgeschneiderte Edelstähle für die Umformtechnik sind sowohl in ihrer Legierungszusammensetzung als auch in Form eines Tailored-Blechhalbzeuges modifiziert und optimiert. (Bild: Kuhn)

„Edelstahl ist ein faszinierender Werkstoff, der sich in vielen Anwendungen des täglichen Lebens wiederfindet“, sagte Prof. Dr.-Ing. Ralf Kolleck, Leiter des Instituts Tools and Forming der TU Graz (Österreich), während des 2. Edelstahlkolloquiums. Und, so Kolleck, die Erfolgsstory sei noch nicht am Ende.

Das bestätigte Gert Weiß von der Thyssen-Krupp Nirosta GmbH. Ausgehend vom Stand der Edelstahlerzeugung lag der Fokus seines Vortrages auf den hochfesten nichtrostenden Stählen mit hoher Dehnung.

Verschiedene Wege zum leicht umformbaren Edelstahl

Dabei zeigte Weiß verschiedene Wege auf, um den speziell für die Umformtechnik geeigneten Edelstahl zu entwickeln. Hier stehen Edelstahlgüten mit weiterentwickelten Eigenschaften durch verbesserte Materialkonzepte ganz oben. Andere Stellschrauben für den idealen Edelstahl sind modifizierte Prozessschritte während der Herstellung.

Ein weiterer Punkt sei die Stellschraube Weiterverarbeitung mit verbesserten Verfahren. Verglichen wird dabei der klassische Edelstahl 1.4301 mit dem 1.4003 und dem 1.4589 – beide hochfeste Stähle mit ferritischem Gefüge, die aber wegen ihrer Nickelanteile ziemlich teuer sind.

Umformer benötigen für gute Endergebnisse vor allem hohe Dehngrenzen und für die Serienproduktion preiswerte Sorten, die beispielsweise mit dem nickelfreien Nirosta H400 gegeben sind. Dabei handelt es sich um einen nickelfreien austenitischen Stahl, der in der Praxis gute Umformbarkeit mit hoher Festigkeit beweist. Diese Sorte wurde bereits in Fahrzeugen wie dem Porsche Panamera in Form von hydrogeformten Rohren als Querträger-Spritzwand eingesetzt.

Edelstahl Nirosta H400 bringt Vorteile beim Leichtbau

Der Nirosta H400 soll insbesondere den Anwendern die Vorteile des Leichtbaupotenzials durch Kaltverfestigung während des Umformens bringen: eine Kosteneinsparung durch äußerst niedrige Nickelanteile sowie ein hohes Energieabsorptionsvermögen bei Crashteilen.

Wie die von Thyssen-Krupp neu entwickelten Edelstahlgüten in praktische, maßgeschneiderte Produkte umgesetzt werden können, erläuterte Arnd Breuer von der Thyssen-Krupp Tailored Blanks GmbH. Mit Tailored Blanks können weitere Kosten und Gewicht eingespart werden, weil diese Bleche durch das Zusammensetzen unterschiedlicher Güten und Blechdicken maßgeschneidert werden.

Damit können sowohl angepasste Bleche als auch Rohre geliefert werden, die wesentlich zum automobilen Leichtbau beitragen können. Breuer verdeutlichte dies am Beispiel eines Automobil-Abgassystems, wobei rund 40% Gewichtseinsparung erzielt wurden.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32154280) | Fotos: Kuhn