Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Intralogistik

Logistiker könnten rund 12 Mrd. Euro sparen

26.05.2011 | Redakteur: Robert Weber

Rund 12 Mrd. Euro könnten Logistiker ins Sparschwein stecken, haben die Berater von Barkawi ausgerechnet. Bild: Adel, pixelio.de

Die Wirtschaft boomt, und doch denken einige schon wieder an einen Abschwung. Die Münchener Beratungsgesellschaft Barkawi Management Consultants fordert Unternehmen deshalb auf, sich auf die nächste konjunkturelle Abkühlung vorzubereiten.

Ein Augenmerk sollte dabei auf die Logistik gelegt werden, heißt es bei den Beratern. In der Intralogistik schlummert noch ein Sparpotenzial von 15%, glauben die Experten. In absoluten Zahlen wären das rund 12 Mrd. Euro.

Einsparungen durch optimierte Wege

Um dieses Ziel zu erreichen, müssten die Unternehmen mehrere Maßgaben erfüllen. So gelte es nicht nur die Auftragseinlastung und -steuerung zu optimieren, sondern auch die Auslastung von personellen und infrastrukturellen Kapazitäten zu erhöhen, heißt es bei den Bayern.

Weiteres Einsparpotenzial ergebe sich durch eine ausgewogene Verteilung von eigen- und fremdbetriebenen Prozessschritten sowie durch eine Wegeoptimierung der internen Transporte, sind sich die Consultants sicher. Ein wirksames Mittel zur Kosteneinsparung sei darüber hinaus die Senkung von IT-Betriebs- und Wartungskosten durch Konsolidierung bislang separater Systeme, schlagen die Logistikexperten vor.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 377251 / Fördertechnik)