Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Cloud Computing

Industrie 4.0 an der Skipiste

| Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Silke Höffken

Die Montana Digital World wurde im Rahmen der Sportmesse ISPO präsentiert.
Die Montana Digital World wurde im Rahmen der Sportmesse ISPO präsentiert. (Bild: United Planet)

Maximalen Pistenspaß gibt es nur bei optimale Schliff von Skibelag und -kante. Dafür gibt es Schleifroboter - zum Beispiel die der Marke Montana. Für das reibungslose Funktionieren der Roboter sorgt jetzt eine Cloud-Anwendung, die dem Betreiber relevante Maschinendaten auf das Smartphone liefert.

Skifoan: Bis heute erfreut sich Song des österreichischen Liedermachers Wolfgang Ambros beim Après-Ski-Publikum größter Beliebtheit. Doch das Wedeln durch den Pulverschnee macht nur dann richtig Spaß, wenn Skibelag und - kanten ordentlich geschliffen und die Lauffläche ordentlich gewachst ist. Dafür sorgen zum Beispiel die Montana-Skiservicemaschinen der Ernst Knoll Feinmechanik GmbH, Umkirch, die jetzt über eine Cloud-Anbindung Industrie 4.0-fähig werden. Mit der „Montana Digital World“ behalten die Betreiber solcher Schleifroboter – meist Sportgeschäfte in den Wintersportorten - stets den Überblick über Werkzeuge und Wartungszyklen.

Was in der Industrie geht, geht auch im Skiservice

Jeder Betreiber eines aktuellen Schleifroboters der Produktreihen „Saphir" und „Blue Pearl PRO" kann die „Montana Digital World“ nutzen, die auf der Software Intrexx von United Planet basiert. Der Auslastungsverlauf der letzten Tage, Monate und Jahre wird statistisch erfasst. Anstehende Servicetermine sind übersichtlich aufgeführt. Betreiber erhalten im digitalen Maschinen-Cockpit zudem Informationen über den Zustand der Verbrauchsmaterialien und wissen dadurch, wie lange die Schleifsteine noch einsetzbar sind.

Der Zugriff auf die Informationen aus der Montana Digital World erfolgt ganz einfach per Smartphone - von jedem Ort der Welt. Auch die Montana-Servicetechniker sind dank der Cloud-Lösung stets über den Maschinenzustand im Bilde und können vorbeugende Wartungen und Serviceeinsätze planen. Das hilft, ungewollte Stillstandzeiten zu vermeiden, die in der Saison - also dann, wenn der Skizirkus auf Hochtouren läuft – für den Betreiber enorme Kosten verursachen würden.

Roboter über sichere Schnittstelle eingebunden

Jeder Schleifroboter ist über eine sichere Schnittstelle in die Montana Digital World eingebunden. Die Cloud-Plattform erhält so alle relevanten Informationen der Geräte in nahezu Echtzeit. Die Software, die dahinter „steckt“ ermöglicht eine Vielzahl nützlicher Funktionen - vom sicheren Login bis zur Echtzeit-Visualisierung von Maschinendaten im Cloud-Cockpit.

Der Beitrag erschien zuerst auf unserem Schwesterportal Industry of Things.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44521188 / Robotik)