Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Lapp Systems

Ladesysteme für E-Mobility

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Die neu entwickelten Ladesysteme sollen laut Lapp leichter, schlanker und griffiger sein und mehr Freiheit bei der Einpassung ins Corporate Design bieten.
Bildergalerie: 1 Bild
Die neu entwickelten Ladesysteme sollen laut Lapp leichter, schlanker und griffiger sein und mehr Freiheit bei der Einpassung ins Corporate Design bieten. (Bild: Lapp)

Wie einfach und flexibel das Laden eines Elektroautos sein kann, zeigt die Lapp Systems GmbH, ein Unternehmen der Lapp-Gruppe, mit ihren Ladesystemen auf der Hannover Messe.

Am Lapp-Stand auf dem Baden-Württemberg-Pavillon können Messebesucher den neuen Stecker im Dreischalendesign und den Heavy-Duty-Stecker ausprobieren, oder das Schnellladekabel Lapp Helix begutachten. Außerdem präsentiert Lapp Techniken, die den Ladevorgang einfacher und sicherer machen, etwa einen Ladestecker mit integriertem RFID-Chip, der das Fahrzeug automatisch an der Ladesäule anmeldet, sowie das neue Mode-2-Ladekonzept mit IC-CPD (In Cable Control and Protection Device). Damit kann der Fahrer eines Elektroautos sein Fahrzeug bequem und sicher zu Hause an einer haushaltsüblichen Steckdose laden und zukünftig auch mit einer Smartphone-App den Ladestatus überprüfen, so der Hersteller.

Kundenindividuelle Ladelösungen für Elektro- und Hybridfahrzeuge gehören zur Kernkompetenz von Lapp Systems. Sie werden technisch an das jeweilige Fahrzeug angepasst und harmonieren auch in Design und Haptik mit dem Gesamtkonzept des Fahrzeugs, heißt es..

Ladesysteme für BMW

Die Design-Ladesysteme von Lapp, die seit 2016 auf dem Markt sind, kommen zum Beispiel bei den BMW-i-Performance-Modellen (2er Active Tourer, 3er, X5 oder 7er) zum Einsatz. Sie unterscheiden sich von der bisherigen Heavy-Duty- Variante für die BMW-i-Modelle (BMW i3 und BMW i8) durch die höhere Ladeleistung von 22 kW (statt bisher 7,4 kW), die mehr elektrische Energie in kürzerer Zeit in die Akkus strömen lassen. Gleichzeitig seien die Stecker leichter und schlanker und somit ideal für die alltägliche Handhabung im privaten Bereich. Der Stecker wird nicht mehr umspritzt, sondern besteht aus drei Schalen, die dank ihrer Fixierung mit Schrauben absolute Dichtheit gewährleisten, erläutert der Hersteller.

Das 3-Schalen-Gehäuse ermögliche mehr Designvariationen und kontrastierende Farben – für BMW zum Beispiel in dunkelgrau und blau. Auch bei Ausführungen für andere Hersteller können die Designer ihrer Fantasie freien Lauf lassen und das Corporate Design ihres Unternehmens auf alle Steckervarianten übertragen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44648124 / Energietechnik)