Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Acsys Lasertechnik auf der Moulding Expo 2017

Lasertechnische „Meeresbewohner“ strukturieren und beschriften auch Härtefälle

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das Lasergraviersystem Piranha von Acsys hat sich bei der Bearbeitung von Zerspanungswerkzeugen als die Anlage der Wahl heraus gestellt, wie es heißt.
Bildergalerie: 4 Bilder
Das Lasergraviersystem Piranha von Acsys hat sich bei der Bearbeitung von Zerspanungswerkzeugen als die Anlage der Wahl heraus gestellt, wie es heißt. (Bild: Acsys)

Acsys Lasertechnik aus Kornwestheim braucht für den Messeauftritt allerdings kein Hochseeaquarium; auch wenn die Hauptdarsteller Oyster, Barracuda und Piranha heißen. Was es damit in Bezug auf die Oberflächenbearbeitung auf sich hat, erfahren die MEX-Besucher in Halle 3 am Stand B23.

Mit Laseranlagen der Acsys Lasertechnik lassen sich besonders filigrane Strukturen in Werkzeuge, Formen, Stempel oder Prägematrizen gravieren, sagt der Hersteller. Acsys baue flexible Lasersysteme nach dem Baukastenprinzip, die auch exakt nach Kundenbedarf konfiguriert und ausgestattet werden könnten.

Funktionen wie Geschwindigkeit, Präzision, Losgröße, Flexibilität und Rüstzeit sind laut Acsys dabei variabel anpassbar. Mit Robotergreifern, Paletten- oder Fließbandzuführung sowie mit optischer Teileerkennung (OPR) ausgerüstet, ließen sich die Anlagen auch gut in eine automatisierte Serienfertigung integrieren. Mit dem Live Adjust System (LAS) – einem hochauflösenden Kameravorschausystem sei das Bearbeiten und Ausrichten der Gravur direkt auf der Produktoberfläche möglich. Am Messestand seien die Faserlaser-Anlagen Oyster (ein Tischsystem für kleinere Bauteile) sowie die Barracuda Multi und die Piranha II Multi im Einsatz zu erleben.

Beschriftung auch auf knallharten Werkstoffen

Die Lasergravur punkte als berührungsloses Verfahren bei Werkstoffen mit hohen Härtegraden, denn die hohe und präzise Dosierung der Laserenergie ermögliche die Gravur von bereits gehärteten Materialien und biete dabei je nach Einsatz der Laserquellenart einen Arbeitsstrahldurchmesser von unter 10 bis maximal 20 µm sowie Oberflächenrauigkeiten von 0,2 bis 0,6 µm. Erwiesen ist laut Hersteller, dass der Laserstrahl als Werkzeug für die hochpräzise 3D-Lasergravur auf gehärteten Materialien das optimale Ergebnis bringt. Und Werkzeughersteller strebten danach, ISO-Formwendeplatten und Vollhartmetallwerkzeuge in höchster Qualität ab Losgröße 1 kosteneffektiv anzubieten.

Der Piranha beißt sich durch

Für die Anforderungen der Werkzeugindustrie entwickelt und produziert Acsys Laserbearbeitungszentren, mit denen sich Zerspanungswerkzeuge aus polykristallinem Diamant (PKD) und kubischem Bornitrid (CBN) herstellen lassen, hießt es.

Das bestätigten Tests mit verschiedenen Geometrien der Spanleitstufen auf Zerspanungswerkzeugen im Versuchszentrum bei Acsys. Dabei habe sich unter anderem herausgestellt, dass etwa das System Piranha mit Multiachsen und dem Präzisionspaket der Aufgabenstellung sehr gut gewachsen sei.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44698132 / Werkzeug- und Formenbau)