Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Open Innovation

Offene Innovationsstrukturen erweitern den Horizont

| Autor / Redakteur: Claudia Otto / Claudia Otto

Je mehr Menschen in den Innovationsprozess miteinbezogen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf wertvolle Ideen zu kommen. (Bild: Orlando Florin Rosu - Fotolia.com)
Bildergalerie: 3 Bilder
Je mehr Menschen in den Innovationsprozess miteinbezogen werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, auf wertvolle Ideen zu kommen. (Bild: Orlando Florin Rosu - Fotolia.com)

Die Außenwelt in den Innovationsprozess miteinzubeziehen, kann das Innovationspotenzial von Unternehmen enorm erhöhen. Um die Risiken kalkulieren zu können und das Potenzial zu heben, gilt es bei der Umsetzung allerdings einige Punkte zu berücksichtigen.

„Letztlich stehen hinter jeder Innovation Menschen mit guten Ideen“, sagt Marc Drüner, Professor für Innovation und Marketing an der Steinbeis-Universität Berlin und geschäftsführender Gesellschafter der Trommsdorf + Drüner, Innovation + Marketing Consultants GmbH. „Mit Open Innovation können sich diese Menschen gezielt verbinden und Neues schaffen – und dies unabhängig von Ort und Zeit, über Abteilungs- und Ländergrenzen hinweg.“

Open Innovation fördert auch Innovationskultur im Unternehmen

Open-Innovation-Initiativen fördern somit laut Drüner nicht nur die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen, sie motivieren auch ihre Mitarbeiter sowie Partner und fördern eine nachhaltige Innovationskultur. Es könnten auch radikalere Produkte, Services und Businessmodelle entstehen, die ohne Open Innovation nie durch den klassischen Innovationsprozess gekommen wären.

Doch was ist nötig, um offene Innovationsstrukturen im Unternehmen erfolgreich umzusetzen? Prof. Dr. Klaus Griesar, Head of TO – Science Relations Technology Office Chemicals bei der Merck KGaA, erklärt: „Unternehmen, welche externe Partner im Sinne einer aktiven strategischen Nutzung in ihre Innovationsprozesse einbeziehen, benötigen vor allem eine klare interne wie externe Strategie.“

Auf dieser Grundlage ließe sich dann die Frage beantworten, welche Felder man überhaupt mit der Hilfe Externer erschließen möchte. Erst dann lassen sich Prioritäten setzen und Ziele formulieren.

Kreativität und Commitment für den offenen Innovationsprozess fördern

Open Innovation setzt laut Griesar voraus, dass tragfähige Geschäftsmodelle für die Öffnung von Innovationsprozessen entwickelt sowie entsprechende Arbeitsweisen und Organisationsprinzipien etabliert werden. Neue Geschäftsmodelle könnten die Verteilung der Wertschöpfung ändern.

Denkbar sei oft eine breitere Streuung von Gewinnen, aber auch von Risiken. „Open Innovation setzt vor allem eine veränderte Kommunikations-, Kooperations- und Innovationskultur voraus, die alle Bereiche der Unternehmensorganisation durchdringen muss. Kreativität und Commitment für den offenen Innovationsprozess sind zu fördern“, sagt Griesar.

Cluster bieten gute Potenziale für Open Innovation

Insbesondere in Clustern, also strategischen Partnerschaften entlang der gesamten Wertschöpfungskette, angesiedelt biete Open Innovation enorme Potenziale. Ein aktives Clustermanagement trage dazu bei, diese Potenziale zu heben, etwa indem es Unternehmen für die Chancen von Open Innovation durch gezielte Kommunikationsaktivitäten sensibilisiert, Vorurteilsbarrieren ab- und Vertrauen aufbaut oder indem es Unternehmen hilft, Partner für offene Innovationsprozesse zu gewinnen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30189730 / Organisation)