Zwischen-Fazit Euroblech 2016

Streik kann gute Laune auf der Euroblech nicht trüben

31.10.2016 |

Auch der Streik des Kabinenpersonals von Euro- und Germanwings kann Euroblech-Messechef Stephen Brooks die Laune nicht verderben: „Zum Glück ist er erst gegen Ende der Woche, sodass eher die Heimreisenden von der Messe darunter leiden." Angesichts der Arbeitsniederlegung, die Zehntausende Fluggäste betrifft – etwa 380 der regulären 500 innerdeutschen Verbindungen wurden gestrichen –, weiß Brooks noch nicht, ob sich die guten Zahlen der ersten drei Messetage halten lassen.
 
„Bislang sind wir sehr zufrieden. Wir hatten bereits am ersten Tag einen Besucherzuwachs von 10 % und am zweiten Tag 7 %. Es könnte sein, dass wir die stärkste Euroblech aller Zeiten erleben.“ Die Veranstaltung sei zudem attraktiver für internationale Besucher, ergänzt Brooks.
 
Bei stabilen Besucherzahlen aus Europa wurde in den ersten Tagen stark wachsendes Interesse vor allem aus Asien registriert (mehr als 30 % Zuwachs). Aufgrund des Erfolges beim Trendthema Digitalisierung werde bereits jetzt an eine thematische Anpassung gedacht, gibt er einen Ausblick auf die Euroblech 2018 in Hannover.