Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Marktkommentar

Strompreise weitgehend stabil, Gaspreise gestiegen

| Autor / Redakteur: Stefan Arnold / Lisa Hohmann

Dr. Stefan Arnold ist Vorstandsvorsitzender der Ispex AG.
Bildergalerie: 5 Bilder
Dr. Stefan Arnold ist Vorstandsvorsitzender der Ispex AG. (Ispex)

Der Gaspreis stieg im Februar im Großhandel sprunghaft an. Das führte zu höheren Einkaufspreisen für Erdgas auch bei den von Unternehmen geschlossenen Gaslieferverträgen. Der ISPEX-Energiepreisindex für Gas stieg von 2,16 ct/kWh auf 2,39 ct/kWh.

Die Strompreisentwicklung zeigte hingegen eine stabile Tendenz. Der von ISPEX ermittelte Durchschnittspreis für Industriestrom lag im Februar nahezu unverändert bei 3,68 ct/kWh. Die Expertenmeinungen zur künftigen Preisentwicklung für Strom und Gas liegen zum Teil weit auseinander. In unserem Energiemarkt-Kommentar gehen wir auf aktuelle Hintergründe ein und wagen eine Prognose zur Entwicklung der Energiepreise in Deutschland.

ISPEX-Energiepreisindex für Industriestrom: Preise stabil

Nach dem Abrutschen des ISPEX-Energiepreisindex für Strom im Januar blieb dieser im Februar nahezu stabil. Der aus dem Durchschnitt aller auf dem eigenen Handelsplatz der ISPEX AG eingegangenen Angebote von Stromanbietern für Februar errechnete Wert notiert bei 3,68 ct/kWh.
Das derzeit noch immer niedrige Strompreisniveau nutzen viele Unternehmen für den Energieeinkauf. Damit sichern sich Unternehmen günstige Strompreise für künftige Lieferzeiträume.

Strompreise wieder leicht steigend

Der Blick auf die Strompreisentwicklung an der Energiebörse liefert den Grund für die stabilen Einkaufspreise. Nach einer ersten Fortsetzung des Anstiegs aus dem Januar fiel der Strompreis für die Lieferungen in den Folgejahren wieder und zeigte im Februar im Durchschnitt eine Seitwärtsbewegung.
Die auf dem Energiemarkt zu beobachtende Abhängigkeit des Strompreises vom Kohlepreis ließe weiterhin steigende Strompreise erwarten. Dennoch gehen die Experten auf den Energiemärkten davon aus, dass der Anstieg nur vorübergehender Natur ist und kein dauerhafter Zustand steigender Preise eintreten wird. Dennoch zeigt die Gesamtschau der ersten beiden Monate des Jahres etwas anderes für den Strompreis. 2015 beginnt mit einer steigenden Tendenz und gerade Unternehmen, die eine Tranchenbeschaffung für Strom gewählt haben, sollten prüfen, ob der Kauf zumindest einer Tranche aus Risikoerwägungen heraus geboten ist.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43244920 / MM Index)