IMA

Kurvenscheibensteuerung kommt ohne teure Druckluft aus

10.07.12 | Autor / Redakteur: Thomas Ernst / Reinhold Schäfer

Gewährleistungszeit der Pneumatikmodule nach 347 Tagen erreicht

Um eine Vorstellung von deren Größenordnung zu bekommen, genügt es, beispielsweise die Gewährleistungsdauer der Pneumatikmodule zu betrachten, die sich in einem häufigen Fall auf 40 Mio. Lastwechsel belaufen können. Bei einer Taktrate von 30 Takten pro Minute und vier Vertikalbewegungen pro Arbeitstakt ist die Gewährleistungszeit im Zweischichtbetrieb schon nach 347 Tagen erreicht.

Dem ist das zentral angetriebene EGM-System weit überlegen: Nicht nur wegen der fehlenden pneumatischen Komponenten, sondern auch durch den größeren verfügbaren Raum, der für den Einbau groß dimensionierter Lager ausgenutzt werden kann.

Wesentliche Teile des EGM lassen sich wiederverwenden

Durch den robusten Aufbau der EGM ist es möglich, wesentliche Teile, wie das Antriebssystem und auch Teile der Einleger, wegen ihres geringen Verschleißes für künftige Anwendungen wiederzuverwenden. Dies reduziert die Kosten der dritten Lebensphase einer Maschine oder Anlage nach dem VDMA-Modell. Eine Anfangsinvestition kann damit also auch auf mehrere Produkte verteilt werden.

Beim Rundschalttisch mit pneumatischem Handling funktioniert dies nicht, weil dort Verschleiß und Leckagen eine Grenze setzen. Es lohnt sich, bei der Investitionsentscheidung für eine neue Produktionsmaschine über den kurzfristigen Vorteil eines vordergründig günstigeren Anschaffungspreises hinaus die langfristigen Dauervorteile der niedrigen Energiekosten im Betrieb und die Wiederverwendungsmöglichkeiten von Maschinenteilen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens effektiv zu nutzen.

Literatur

  • [1] VDMA: Die Nöte der Maschinenbauer, www.computer-automation.de/managementebene/Konstruktion/Projektierung/Fachwissen/article/85066, 16.01.2012.
  • [2] Wackerbauer, J.: Energie-, Material- und Ressourceneffizienz: Zunehmende Bedeutung im verarbeitenden Gewerbe. ifo-Schnelldienst 21/2011, S. 26 – 31.
  • [3] Mattes, K. und M. Schröter: Bewertung der wirtschaftlichen Potenziale von energieeffizienten Anlagen und Maschinen. Kurzstudie, Fraunhofer-ISI, Karlsruhe, August 2011.

* Thomas Ernst ist technischer Leiter der IMA Automation Amberg GmbH in 92224 Amberg

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33894880) | Fotos: IMA