Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
ErP-Richtlinie

Ab 2015 verschärft sich die ErP Ökodesign-Richtlinie

| Redakteur: Nora Nuissl

Ab 2015 ändern sich mit der aktuellen Ökodesign-Richtlinie ErP auch die Anforderungen an die Energieeffizienz von Pumpen, beispielsweise von Umwälzpumpen und Wasserpumpen.
Bildergalerie: 1 Bild
Ab 2015 ändern sich mit der aktuellen Ökodesign-Richtlinie ErP auch die Anforderungen an die Energieeffizienz von Pumpen, beispielsweise von Umwälzpumpen und Wasserpumpen. (Bild: Grundfos)

Die Ökodesign-Richtlinie wird zum Jahresbeginn 2015 verschärft. Die neuen Anforderungen betreffen auch den hydraulischen Wirkungsgrad von Wasserpumpen (Mindesteffizienz-Index, MEI) sowie die Effizienz von Elektromotoren (International Energy-efficiency Class, IE).

Was bedeutet das für die Antriebstechnik?

Ab dem 1. Januar 2015 müssen alle Elektromotoren von 7,5 bis 375 kW entweder die IE3-Norm oder die IE2-Norm unter Verwendung eines Frequenzumrichters erfüllen.

Was bedeutet das für Wasserpumpen?

Ab dem 1. Januar 2015 müssen Wasserpumpen bestimmter Bauformen zusätzlich zur geforderten Motor-Effizienz den hydraulischen Wirkungsgrad

MEI ≥0,4 aufweisen.

Der Pumpenhersteller Grundfos hat sich auf die Bereitstellung von energieeffizienten Lösungen konzentriert. Mit i-Solutions bietet das Unternehmen laut eigenen Aussagen eine ganzheitliche Lösung für Pumpenanlagen, die die aktuellen Richtlinien erfüllt.

Lesen Sie mehr dazu in der Broschüre zur Ökodesign-Richtlinie

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43200830 / Pumpen, Armaturen, Rohrleitungen )