Camtek

Drahterodieren in Solidworks

26.01.2010 | Redakteur: Claudia Otto

Die schwäbische Softwareschmiede Camtek bietet mit dem CAM-System Opticam eine Drahterodier-Software mit automatischer Feature-Erkennung an. Die Anwendung ist ein voll integriertes Plug-in für das CAD-System Solidworks. Die Bedienoberfläche ist klar strukturiert, so dass der Anwender sofort in gewohnter Umgebung arbeiten kann, wie der Anbieter zur Messe Metav 2010 mitteilt.

Die automatische Feature-Erkennung erleichtert die Erstellung eines NC-Programms. Dabei setzt das System den Angaben nach durch seine volle Assoziativität zu den Solidworks-Modelldaten direkt am 3D-Modell an. Die Bauteile werden analysiert, erodierbare Geometrien erkannt und zeitgleich deren Bearbeitung erstellt. Den erzeugten Features können automatisch Schneidtechniken und Bearbeitungsvorlagen zugeordnet werden.

Fehlerfreies NC-Programm für komplexe Teile mit wenigen Klicks

Somit könne selbst für komplexe Teile mit wenigen Klicks ein fehlerfreies NC-Programm erstellt werden. Dennoch bleibe dem Anwender die Flexibilität, bis ins Detail eingreifen zu können, eigene Features manuell zu erzeugen oder eigene Techniken zu definieren.

Die erzeugten und grafisch dargestellten Werkzeugwege können außerdem in der integrierten 3D-Simulation visualisiert und auf Kollision oder Entformbarkeit überprüft werden. Die Maschinenanpassungen werden in enger Zusammenarbeit mit Maschinenherstellern entwickelt und kontinuierlich angepasst, heißt es.

Camtek GmbH auf der Metav 2010: Halle 9, Stand E58

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 332728) | Archiv: Vogel Business Media