Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

CAD/CAM-Software

Dank CAM-System ist Maschinist ein digitaler Lotse über Gipfel und Kanten

| Autor / Redakteur: Georg Dlugosch / Stefanie Michel

Bild 1: Der Einsatz einer durchgängigen Softwareunterstützung wird zur Voraussetzung für die effiziente CNC-Fertigung.
Bildergalerie: 4 Bilder
Bild 1: Der Einsatz einer durchgängigen Softwareunterstützung wird zur Voraussetzung für die effiziente CNC-Fertigung. (Bild: Stemo Tec/Leclaire)

Firma zum Thema

Die Anforderungen an die Fräsbearbeitung nehmen weiter zu. Zudem wird eine höhere Wirtschaftlichkeit in Verbindung mit kürzeren Taktzeiten gefordert. Um die Prozessentwicklung schneller abzuwickeln, gehört ein CAD/CAM-System in die Prozesskette, das den Anforderungen des Anwenders entspricht.

Durch eine konsequente CAD/CAM-Integration kann den technischen Trends wie Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, Minimalmengenschmierung oder Spanntechnik entsprochen werden. Die dramatischen Rückgänge bei Produktion und Auftragseingang von teils mehr als 50 % im Zuge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise sind fast vergessen, der Umschwung in der spanenden Fertigung ist überall spürbar. Die Herausforderungen nehmen zu, gleichzeitig steigen auch die Ansprüche der Anwender, die aus dem Bereich der Konsumprodukte erwachsen.

Die Bedienungsweise von Smartphones ist zur Selbstverständlichkeit wie die Grundkenntnisse der Mathematik geworden: Die Konsumerisierung macht sich in der Welt der Zerspanung bemerkbar. Der Trend zur anwenderfreundlichen und dem Nutzer vertrauten Bedienung ist zu spüren. Mit der verbesserten Benutzeroberfläche und vielen wichtigen Neuerungen geht auch ZW3D diesen Weg und stellt deutliche Vorteile für die Anwender in den Vordergrund.

Durchgängige CAD/CAM-Software als Voraussetzung für effiziente Fertigung

Die Steuerung der Werkzeugmaschine und die Generierung von NC-Daten werden immer komplexer. Eine durchgängige Softwareunterstützung ist Voraussetzung für die effiziente Fertigung. Eine künftige CAD/CAM-Software wird sich mit offenen Systemarchitekturen viel besser an die Dynamik und Flexibilität der modernen Produktionssysteme anpassen. Mit der Software ZW3D von ZW Soft kann der Anwender NC-Programme schnell erstellen und vorab auf Kollisionsfreiheit prüfen lassen. Die Produktion auf NC-Maschinen und in Bearbeitungszeiten lässt sich optimieren und gleichzeitig lassen sich die Werkzeugstandzeiten verlängern.

Wie Bastian Weimer, Vertriebsleiter des ZW-Soft-Vertriebspartners Encee Systems GmbH, erklärt, lassen sich mit ZW3D 2013 die Effizienz steigern und die Nutzerführung verbessern. Shortcuts, die Ribbon-Oberfläche sowie die Befehlsdialoge sind an die gewohnte Arbeit mit Microsoft Office angepasst. Mit der an Windows angepassten Oberfläche ist für die Bediener der Einstieg oder Umstieg von einem anderen CAD/CAM-System ohne großen Schulungsaufwand möglich.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42414356 / CAD/CAM/PDM/PLM)