Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Einkauf

Jetzt die Weichen für einen gestärkten Einkauf stellen

05.07.2010 | Autor / Redakteur: Günther Schuh, Jennifer Kreysa und Patrick Hacker / Claudia Otto

Vertreter der fünf besten Unternehmen des Konsortial-Benchmarkings: Zu den Preisträgern gehören die Aston Martin Lagonda Ltd., die Getrag Ford Transmission GmbH, die Georg Fischer Automotive AG, die Holcim (Deutschland) AG sowie die Heidelberger Druckmaschinen AG.

Firma zum Thema

Besonders erfolgreiche Einkaufsabteilungen zeichnen sich durch bestimmte, an die veränderten Rahmenbedingungen angepasste Vorgehensweisen aus. Ein Konsortial-Benchmarking hat diese Ansätze identifiziert und klärt auf, wie Unternehmen ihren Einkauf am besten stärken.

Die Verwerfungen der Finanz- und Wirtschaftskrise haben sich auch auf die Einkaufsorganisationen der meisten Unternehmen ausgewirkt. Durch deutliche Veränderungen im Einkaufsumfeld haben sich die Anforderungen an den Einkauf geändert.

Im Rahmen des diesjährigen Konsortial-Benchmarkings im Einkauf wurden die Vorgehensweisen und Ansätze besonders erfolgreicher Einkaufsabteilungen unter diesen veränderten Rahmenbedingungen analysiert. Es zeigte sich, wie der Einkauf die Krise bewältigt und dass er die Weichen für eine zukünftig gestärkte Stellung im Unternehmen schon jetzt stellen muss.

Aktuelle Herausforderungen setzen die Schwerpunkte im Einkauf

Zum dritten Mal hat die Abteilung Technologiemanagement des Fraunhofer-IPT mit einem Industriekonsortium, in diesem Jahr bestehend aus den Unternehmen Carl Zeiss AG, Daimler AG, EADS GmbH, Hilti AG, Nestlé Deutschland AG und Vorwerk Elektrowerke GmbH & Co. KG sowie dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), ein Konsortial-Benchmarking im Einkauf durchgeführt. Mit den Unternehmen Aston Martin Lagonda Limited, Getrag Ford Transmissions GmbH, Georg Fischer Automotive AG, Heidelberger Druckmaschinen AG und Holcim (Deutschland) AG wurden fünf erfolgreiche Einkaufsorganisationen identifiziert und gekürt.

Zu Beginn des Projekts legten die Konsortialpartner durch ihre aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen die Themenschwerpunkte für das Benchmarking fest. Anhand dieser Schwerpunkte wurden Unternehmen in Europa schriftlich befragt, analysiert und interviewt.

Der Auswertungs- und Auswahlprozess mündete in der Benennung der fünf erfolgreichsten Unternehmen, die abschließend in jeweils eintägigen Besuchen durch das Konsortium und das Fraunhofer-IPT begutachtet wurden. Gleichzeitig analysierte das IPT mit dem Konsortium so die aktuellen Ansätze und Vorgehensweisen und ermittelte die zehn aktuell wichtigsten Erfolgsfaktoren.

Einkauf muss sich wieder traditionellen Aufgaben stellen

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat zu einer deutlichen Verschiebung der Schwerpunktthemen geführt: Während im vorherigen Benchmarking von 2007 Themen wie Low Cost Country Sourcing oder der Aufbau und die Koordination weltweiter Einkaufsstandorte auf der Tagesordnung standen, stehen derzeit traditionelle Einkaufsthemen wie das Erzielen nachhaltiger Materialkostensenkungen oder der Abbau von Maverick Buying im Vordergrund.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 348803 / Einkauf)