Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Logistik-Award

ELA-Award 2013 geht an Remmers

| Redakteur: Bernd Maienschein

Klaus Boog (links), Vorstand der Remmers AG, bekommt durch ELA-Präsident Jos Marinus Urkunde und Preis zum ELA Award 2013 überreicht.
Klaus Boog (links), Vorstand der Remmers AG, bekommt durch ELA-Präsident Jos Marinus Urkunde und Preis zum ELA Award 2013 überreicht. (Bild: Remmers)

Der Baustofftechnik-Anbieter Remmers steht für Kompetenz in allen Fragen des Holz- und Bautenschutzes – vom Keller bis zu Dach. Das „<24-Stunden-Logistikkonzept“ der Löninger wurde jetzt in Brüssel mit dem European Award for Logistics Excellence der European Logistics Association (ELA) belohnt.

Eingeladen waren die sechs bestplatzierten Unternehmen, die sich in der europäischen Champions-League für Logistik um den ELA Award 2013 beworben hatten, unter anderem die BASF und die MSM Group mit ihren bekannten Marken Carlsberg und Warsteiner. Alle Unternehmen hatten die Möglichkeit, ihre Logistikkonzepte im Beisein von Fachleuten und Jury-Mitgliedern aus insgesamt 18 europäischen Nationen zu präsentieren. Jos Marinus, Präsident der ELA, verkündete das überraschende Resultat: Remmers wurde von der Fach-Jury, bestehend aus 20 Logistikexperten, mit großem Abstand zu den Mitbewerbern zum Gewinner des „European Award for Logistics Excellence 2013“ gewählt.

Zukunftsweisendes Service-Level für die Baustoffindustrie

„Ein derartiges Service-Level innerhalb der Bauindustrie ist zukunftsweisend. Dies war auch der ausschlaggebende Grund, dass die Jury-Mitglieder das Logistikkonzept von Remmers als Sieger dieses Champions-League-Wettbewerbes gewählt haben“, ergänzt Jos Marinus im Rahmen seiner Laudatio.

Remmers ist ein mittelständisches Unternehmen der Baustoffindustrie mit über 1400 Mitarbeitern in mehr als 40 Ländern. Die rund 50.000 Kunden – vom kleinen Handwerksbetrieb bis hin zum Baustoff-Fachhandel – werden direkt beliefert. Angesichts des starken Wachstums und steigender Kundenanforderungen entschloss sich die Geschäftsführung 2009, die Logistik zu einer Kernkompetenz des Unternehmens auszubauen. Sämtliche Prozesse, von der Rohstoffbeschaffung über Produktionslogistik und Lagerwesen bis hin zur Distributionslogistik, wurden durchgängig optimiert.

Individuell angefertigte Produkte kommen in 24 h

Ergebnis ist ein Logistikkonzept, das die Lieferung individuell bestellter und angefertigter Produkte unabhängig vom Standort innerhalb von 24 h verspricht und seit 2012 seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellt. Im neuen, integrierten Logistikkonzept sind sämtliche Prozesse optimiert und auf künftiges Mengenwachstum ausgerichtet. Die Basis lieferte ein Werkstrukturkonzept, das die auf Gestaltung und Steuerung von Wertschöpfungsketten spezialisierte ROI Management Consulting AG aus München erstellte.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39957890 / Einkauf)