Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Maschinendesign

Mehr als eine flotte Hülle für teuere Maschinen

| Autor / Redakteur: Oliver Herwig / Jürgen Schreier

Selbst eher spröde Sensortechnik kann schön sein: Sick wurde für die Sicherheitslichtschranke M 4000 mit einem if-Preis ausgezeichnet.
Bildergalerie: 3 Bilder
Selbst eher spröde Sensortechnik kann schön sein: Sick wurde für die Sicherheitslichtschranke M 4000 mit einem if-Preis ausgezeichnet. (Bild: Sick)

Gute Gestaltung verändert den Investitionsgütermarkt: sie spart Kosten, erhöht die Benutzerfreundlichkeit und differenziert Firmen im internationalen Wettbewerb. Langfristig erhöht Design den Markenwert und wird zum entscheidenden Verkaufsargument.

Die Anlage hat die Größe einer mittleren Reihenhaussiedlung und spuckt 100.000 Zeitungen pro Stunde aus – schneller ist kein Mitbewerber. Die weißen Flanken von Manrolands Rollenoffsetdruckmaschine Colorman e:line erinnern an einen OP-Saal und signalisieren schon von weitem: Ich arbeite effizient und ergonomisch. Mit einer Fingerbewegung lenkt der Drucker seine 250 t schwere Anlage wie ein überdimensionales Smartphone. Die intuitive Touch-Steuerung von manroland web systems hat die Einzelknopfbedienung und herkömmliche Tastaturen abgelöst. „One Touch“ liefert alle wichtigen Informationen blendfrei auf einen Blick. Farbzonen und Register lassen sich per Geste und Gruppenanwahl direkt ansteuern. So kann der Drucker sofort in den Produktionsfortschritt eingreifen. Christian Seitz, Brand & Marketing Officer der Manroland Web Systems GmbH, ist überzeugt: „Die Gestaltung fasziniert und motiviert zugleich.“

Glauben an die Kraft des Einfachen

Designer, Wissenschaftler und Ingenieure arbeiteten Hand in Hand für das revolutionäre ergonomische Konzept. Das Ziel: einfacher werden, leichter und schneller zu erlernen. Das spart Kosten. Obwohl kaum größer als ein Tablet, lassen sich auf dem Slide-Pad mehr Farbzonen gleichzeitig präzise einstellen als früher im Zehnfingersystem. Hinter dieser Revolution der „Schwarzen Kunst“ stehen Designer der Kaikai Company. Die Münchner glauben an die Kraft des Einfachen. Ihre Maschine kommuniziert daher nicht nur über das Steuerpult, Leuchtlinien am Gehäuse zeigen direkt an, was im Inneren gerade vor sich geht. Grün heißt: Alles in Ordnung, Blau signalisiert Automatikbetrieb, Gelb gibt einen ersten Warnhinweis. Rot hingegen sollte sie nie leuchten.

Gestaltung entscheidet im weltweiten Wettbewerb

Die Rollenoffsetdruckmaschine zeigt ein neues Denken im deutschen Maschinenbau. Qualität, Termintreue, Flexibilität und Effizienz bleiben als traditionelle Stärken erhalten. Dazu kommt gute Gestaltung, im weltweiten Wettbewerb oft das entscheidende Verkaufsargument. „Wir sind begeistert“, schwärmt Athesia-Produktionsleiter Sigmund Pernter von der einfachen Bedienung der Maschine. Die Bozener von Athesia Druck waren die ersten Kunden. Dann kam die „Allgäuer Zeitung“ und ersetzte für 18 Mio. Euro zwei Anlagen von 1998. Wie es scheint, rollt Manrolands Colorman e:line gerade den Markt auf.

Ergänzendes zum Thema
 
Design um des Designs willen ist keine Option

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43186902 / Marketing und Vertrieb)