Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
RWTH Aachen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2014 zu Industrie 4.0

| Redakteur: Claudia Otto

Teilnehmer aus aller Welt werden auch zum Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK 2014 erwartet.
Teilnehmer aus aller Welt werden auch zum Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK 2014 erwartet. (Bild: RWTH Aachen)

Seit nunmehr 65 Jahren ist das Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK eine bedeutende Informationsbörse der Produktionstechnik. Aktuelle Forschungsergebnisse, neue Entwicklungen und Trends in der Produktionstechnik stehen im Mittelpunkt des Kongresses, zu dem wieder über 1000 Teilnehmer aus aller Welt in Aachen erwartet werden.

Unter der Leitthema „Industrie 4.0 – Aachener Perspektiven“ bieten die Aachener Produktionstechniker des Werkzeugmaschinenlabors WZL der RWTH Aachen und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT am 22. und 23. Mai 2014 in zwei parallelen Vortragsreihen mit zwölf Fachvorträgen, vier Keynote-Vorträgen sowie in fünf Plenums-Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis neue Ansätze und Strategien, um den aktuellen Herausforderungen der produzierenden Industrie zu begegnen.

Die Aachener Produktionstechniker zeigen neue Konzepte für die Produktentwicklung und die Produktion, zeigen Unternehmensstrategien auf und berichten über ihre Erfahrungen in der Umsetzung neuer Konzepte. Der besondere Fokus liegt auf den Chancen durch ein vernetztes und digitalisiertes Produktionsumfeld. Der Kongress stellt sich dem Anspruch, die aktuellen Entwicklungen umfassend zu reflektieren, bislang unerschlossene Potenziale aufzuzeigen und Wege in eine erfolgreiche Zukunft zu weisen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42337155 / Organisation)