6. IWL-Logistiktage

25 Jahre IWL mit erfolgreichem Logistikforum abgerundet

21.06.2010 | Redakteur: Bernd Maienschein

Freute sich auch im Jahr 2010 über 200 Fachbesucher während der Ulmer Logistiktage: IWL-Vorstand Ralph Ehmann. Der Gastgeber IWL feierte gleichzeitig mit dem Event 25-jähriges Firmenjubiläum. Bild: IWL

Etwa 200 Fachbesucher informierten sich im Rahmen der 6. IWL-Logistiktage am 9. und 10. Juni 2010 in Ulm über aktuelle Trends und Entwicklungen im Logistiksektor. Mit der zweitägigen Veranstaltung feierte der Gastgeber, die auf Logistikberatung spezialisierte IWL AG, zugleich ihr 25-jähriges Firmenjubiläum.

Neben der von Vorträgen begleiteten Abendveranstaltung des ersten Tages hatte IWL für den zweiten Tag ein breit gefächertes Vortragsprogramm zusammengestellt. Themenschwerpunkte waren Green Logistics und Zukunftstrends in der Automation sowie Workshops zur Logistik in Krankenhäusern und in der Textilindustrie.

Branchenexperten halten praxisnahe Logistik-Vorträge

Ein weiteres Highlight war der Besuch des noch im Bau befindlichen neuen Logistikzentrums der Drogeriemarktkette Müller. An Infoständen präsentierten darüber hinaus mehr als 20 Unternehmen wie Bito, SSI Schäfer, Still und Siemens ihre Produkte und Dienstleistungen.

„Auch in diesem Jahr konnten wir wieder ausgesprochene Branchenexperten für unser praxisnahes Vortragsprogramm gewinnen“, erklärt IWL-Vorstand Ralph Ehmann. So verdeutlichte etwa Achim Aberle von der Aberle Automation GmbH & Co. KG die Möglichkeiten einer energieeffizienten Lagerhaltung.

Er verwies auf enorme Einsparmöglichkeiten bei Energie und Ressourcen in sämtlichen Bereichen der Intralogistik – vom Materialfluss bis zum Rechenzentrum. Darüber hinaus erläuterte Aberle innovative Möglichkeiten der Analyse des aktuellen Energieverbrauchs von Logistikanlagen.

Workshops parallel zu den Logistiktagen

Heinrich Hippenmeyer von der Sick AG präsentierte intelligente Transportsysteme für Lager und Betrieb. Im Fokus seines Vortrags standen Transportwagen, die selbstständig ihre Umgebung erkunden und den kürzesten Weg zwischen festgelegten Prunkten erlernen. Darüber hinaus sind sie in der Lage, auf Veränderungen in ihrer Umwelt, wie etwa eine abgestellte Lagerpalette oder auch andere Transportwagen, flexibel zu reagieren.

Parallel zu den Logistiktagen veranstaltete IWL zwei Workshops zur branchenspezifischen Anforderungen an die Logistik in Krankenhäusern und in der Textilindustrie.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 350784) | Archiv: Vogel Business Media