Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Verpackung

Tetrisspieler optimieren die Verpackungslogistik

| Autor / Redakteur: Robert Weber / Robert Weber

(Bild: Hermes)

Die Transportkosten im Kunden- und Werksverkehr minimieren, das wollen viele Logistiker. Die Verpackung ist für die meisten der erste Ansatz. Doch nur wenige können die riesigen Datenmengen rund um den Karton oder Behälter analysieren und verarbeiten. Google-Technik und Tetris helfen jetzt dabei.

Tetris ist der Spieleklassiker auf dem Gameboy von Nintendo. Stundenlang spielten Kinder und Erwachsene in den frühen 90er-Jahren das Spiel des russischen Programmierers Alexei Paschitnow mit den Steinen, die passend zusammengesetzt gehörten. Glückte das dem Spieler, stieg er im Highscore und erntete russische Jubelarien.

Logistiker spielen Tetris im Verpackungs- und Behältermanagement

Auch so mancher Logistikverantwortliche drückte sich damals die Daumen auf dem Steuerkreuz der portablen Spielekonsole wund. Das Konzept von Tetris ist heute immer noch gefragt. Einige Logistiker spielen mittlerweile wieder Tetris – allerdings nicht unterwegs auf dem Gameboy, sondern im Verpackungs- und Behältermanagement, denn in diesem Bereich schlummern noch Optimierungsmöglichkeiten im siebenstelligen Eurobereich – Jubelmusik inklusive. Die Kalkulation der Unternehmen: Weniger Luft im Karton, weniger Verpackungsmaterial, mehr Platz im Lager, weniger Transporte entsprechen geringeren Kosten.

Doch die Realität sieht oft anders aus. Bei vielen Firmen ist das Behältermanagement bisher nicht durchdacht. Will heißen: Viel zu große Verpackungseinheiten oder viel zu wenige Produkte in einem Behälter. In der Industrie waren sich die Verantwortlichen dem Problem durchaus bewusst und Simulationssoftware lieferte erste Verbesserungen, doch das Hauptproblem waren die riesigen Datenmengen. Die Rechner waren überfordert.

100 Mio. Datensätze müssen für eine bessere Verpackungslogistik analysiert werden

Die Softwareentwickler von Logivations haben dafür jetzt eine Lösung im Angebot, die im Handel und in der Industrie bereits nachgefragt wird. Der Handelskonzern Otto passte stellvertretend für andere Branchen die Kartongrößen anhand von Optimierungsergebnissen von Logivations W2MO an. Da die Optimierungs- und Simulationslösung W2MO auf modernen In-Memory-Datenbanktechnologien basiert, wie sie beispielsweise auch von Google und Facebook eingesetzt werden, kann sie selbst die bei der Otto Group (Bild 1) erforderlichen riesigen Datenmengen von über 100 Mio. Datensätzen innerhalb kürzester Zeit verarbeiten.

Die Datenbanktechnik, die auch bei den Internetdiensten eingesetzt wird, basiert auf einem Kernspeicher, auf dem die Informationen gesammelt werden. Die klassische Festplatte ist außen vor. Diese Methode ist um den Faktor 1000 schneller.

Optimierung der Verpackungslogistik mit Daten aus der Vergangenheit und Prognosen für die Zukunft

Zurück zum Prozess: Der erste Schritt ist die Bestandsaufnahme der Daten, der Volatilität der Bestände, der Verpackungseinheiten oder der Auslieferungen, und das rückwirkend auf mehrere Jahre. Oftmals müssen Unternehmen die Daten aus den Archiven holen und das System damit füttern. Darüber hinaus brauchten die IT-Spezialisten Prognosen für die Zukunft – Vertriebsszenarien oder etwa Änderungen in der Artikelstruktur.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38124370 / Verpackungstechnik)