Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Engel auf der JEC World 2016

Automation und Heizsystem stärken Composite-Marktdurchdringung

| Redakteur: Peter Königsreuther

Heißer Neuzugang: Auch IR-Öfen zum Aufheizen von Halbzeugen wie Organoblechen kommen bei Engel aus eigener Entwicklung und Fertigung. Nur eins von vielen Highlights beim Engel-Auftritt auf der JEC World 2016 in Paris.
Bildergalerie: 4 Bilder
Heißer Neuzugang: Auch IR-Öfen zum Aufheizen von Halbzeugen wie Organoblechen kommen bei Engel aus eigener Entwicklung und Fertigung. Nur eins von vielen Highlights beim Engel-Auftritt auf der JEC World 2016 in Paris. (Bild: Engel)

Mit der Engel v-duo Baureihe und Peripherie aus eigener Entwicklung wie Roboter und Heizsysteme liefert der österreichische Maschinenbauer Engel Austria weltweit aus einer Hand hochintegrierte und automatisierte Systemlösungen für die wirtschaftliche Fertigung von Faserkunststoffverbundbauteilen.

Während der optimierten und am neuen Standort startenden JEC World 2016 vom 8. bis 10. März in Paris, wird Engel in Halle 5A am Stand N54 anhand von Musterteilen seine Leichtbaukompetenz einmal mehr unter Beweis stellen und sein kontinuierlich wachsendes Produktspektrum sowie die neuen Möglichkeiten im Technologiezentrum für Leichtbau-Composites präsentieren, wie es heißt.

Alle guten Dinge sind drei...

Zum dritten Mal in Folge stellt Engel auf der JEC Show aus. „Die Messe ist für die Composite-Industrie eines der wichtigsten Netzwerktreffen weltweit“, betont Peter Egger, Leiter des Engel Technologiezentrums für Leichtbau Composites in St. Valentin, Österreich. „Wir treffen in Paris sowohl Verantwortliche von OEMs und Verarbeitern als auch von Lieferanten und können so interessante Projekte generieren.“

Als Spritzgießmaschinenbauer mit einer sehr hohen Automatisierungs- und Systemlösungskompetenz bringt Engel wichtige Erfolgsfaktoren für die wirtschaftliche Fertigung von FKV-Bauteilen in hohen Stückzahlen mit und gründete deshalb 2012 ein eigenes Technologiezentrum für die interdisziplinäre Entwicklung neuer Compositeverfahren. Gemeinsam mit seinen Kunden und Entwicklungspartnern aus der Industrie und an Universitäten konnte Engel über die vergangenen Jahre schon viele Meilensteine für den automobilen Leichtbau setzen und gehört längst zu den bevorzugten Lieferanten der Automobilkonzerne und deren internationalen Zulieferern.

Duo-Baureihe von vier Seiten zugänglich

Spritzgießanwendungen im Automobilbau unterliegen seit jeher einem besonders hohen Effizienzdruck“, macht Egger deutlich. „Auf Basis unserer jahrzehntelangen Erfahrung in dieser Branche haben wir die Engel v duo Baureihe für die Verarbeitung von Verbundmaterialien entwickelt. Das Ergebnis ist eine sehr kompakte, energieeffiziente Maschine, die besonders kosteneffiziente Fertigungskonzepte erlaubt.“ Die vertikale Schließeinheit ist statt von zwei von allen vier Seiten frei zugänglich, was Wartungsarbeiten beschleunigt und die Automatisierung vereinfacht, da Handlinggeräte platzsparend integriert werden können und auf direktem Weg in den Werkzeugbereich gelangen. Die Pressen werden wahlweise mit oder ohne Spritzeinheit geliefert. So lassen sie sich im Betrieb flexibel auslasten.

Infrarot-Ofen als jüngste Engel-Innovation

Liefert Engel Maschine und Roboter aus einer Hand, greifen beide Komponenten der Fertigungszelle auf eine gemeinsame Datenbasis zu und können ihre Bewegungsabläufe aufeinander abstimmen, was die Gesamteffizienz erhöht und in vielen Anwendungen die Zykluszeit verkürzt. Auch der Infrarot-Ofen lässt sich vollständig in die Steuerung der Maschine integrieren und mit einheitlicher Bedienlogik über das Maschinendisplay kontrollieren. Das Heizsystem dient der Erwärmung von Halbzeugen, wie Organoblechen und gehört zu den jüngsten Produkten, die Engel für die Faserverbundverarbeitung entwickelt hat und im eigenen Haus fertigt. Dank moderner Infrarot-Technologie können mit dem Engel IR-Ofen schnelle Aufheizprozesse sehr effizient realisiert werden. Als qualitätsrelevante Größe wird dabei die Temperatur mittels berührungslos arbeitenden Pyrometern geregelt und lückenlos dokumentiert.

Hennecke unterstützt Integration

Engel v-duo Maschinen und die integrierten Systemlösungen finden vor allem für die Verarbeitung von duroplastischen Pressmassen wie SMC und für reaktive Technologien wie HP RTM, aber auch für die Verarbeitung von thermoplastischen Halbzeugen wie Organoblechen und Tapes Einsatz.

Zuletzt lieferte Engel um den Jahreswechsel drei Engel v-duo Maschinen an Kunden in der Leichtbauindustrie. Alle drei sind mit einer integrierten Hochdruck-Dosieranlage von Engel Partner Hennecke (St. Augustin, Deutschland) ausgerüstet. Zwei der Maschinen bleiben in Europe, die dritte, eine Engel v-duo 1700 mit 17.000 kN Schließkraft, wurde in Mexiko installiert.

Optimales Rüstzeug für Verbundtechnik

Ebenfalls eine 17.000-kN-Maschine nimmt Engel derzeit in seinem Technologiezentrum für Leichtbau-Composites in Betrieb. „Wir erweitern damit die Kapazität für unsere Entwicklungsarbeiten sowie für die Projekte unserer Kunden“, betont Egger. „Mit der bereits vorhanden Engel v duo 700 und der neuen Engel v-duo 1700 können wir jetzt ein noch breiteres Spektrum an thermoplastischen und duroplastischen Faserverbundanwendungen bedienen.“ Inklusive Spritzaggregat, integriertem Engel easix Mehrachsroboter und einer Mehrkomponenten-Hochdruckdosieranlage für die reaktive Verfahrenstechnik ist die neue Anlage für die unterschiedlichsten Verbundtechnologien optimal gerüstet. Selbstverständlich steht auch der neue IR-Ofen im Technikum für Entwicklungsaufgaben und Kundenversuche bereit.

Wirtschaftlichen Lösungen auf der Spur

„Der Bedarf an Bauteilen, die eine sehr hohe Performance mit einem sehr geringen Gewicht vereinen, steigt weiter rapide an“, so Peter Egger. „Die größte Herausforderung besteht nach wie vor darin, wirtschaftliche Prozesse für den durch hohe Stückzahlen geprägten Automobilbau zu entwickeln. Darüber hinaus erreichen uns auch immer mehr Anfragen aus anderen Branchen, zum Beispiel der Unterhaltungselektronik oder der Sportgeräteindustrie. Durch unseren interdisziplinären Ansatz und die sehr enge Zusammenarbeit des Technologiezentrums für Leichtbau-Composites mit den Business Units Teletronics und Technical Moulding ist Engel auch dafür der ideale Partner.“ MM

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43883191 / Kunststofftechnik)