Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Laserschneiden

Lieferservice stellt Gasversorgung beim Laserschneiden sicher

20.02.2008 | Autor / Redakteur: Peter Mänz / Rüdiger Kroh

Hochdrucktanks stellen Industriegase für das Laserschneiden mit einem Druck von 37 bar zur Verfügung. Bild: Air Products

Den gesamten Gasversorgungsprozess übernimmt Air Products bei seinem Cryo-Ease-Lieferservice. Damit wird der kontinuierliche Betrieb von Laserschneidanlagen sichergestellt. Erweitert wurde dieser Lieferservice jetzt um neue Hochdrucktanks mit einem Fassungsvermögen bis 2000 l.

Das Laserschneiden hat sich in den vergangenen Jahren als effizientes und flexibles Trennverfahren in der industriellen Fertigung etabliert. Nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) konnte die Metall verarbeitende Branche in Deutschland im vergangenen Jahr beim Auftragseingang für Lasersysteme ein Plus von 26,4% verzeichnen.

Neben komplexen, automatisierten Anlagen setzen Anwender zunehmend auch günstige Stand-alone-Geräte ein. Diese sind vor allem für Betriebe attraktiv, denen die Kosten für eine Laserschneidanlage bislang zu hoch waren. Speziell auf die Anforderungen dieser Laseranwender sind die neuen Hochdrucktanks von Air Products zugeschnitten.

Gasdruck beim Laserschneiden entscheidend für die Qualität

Weil der Gasdruck beim Laserschneiden einen entscheidenden Einfluss auf den Schneidprozess und die Qualität der Schnittkante hat, stellen die neuen Hochdrucktanks Gas mit einem Druck von 37 bar zur Verfügung. Damit sind auch Anwendungen mit einem Verbrauch von bis zu 100 m3 pro Stunde realisierbar.

Die Tanks sind Bestandteil des Cryo-Ease-Lieferservices, der sich an Anwender mit kleinem und mittlerem Gasverbrauch wendet. Das Angebot umfasst Tanks mit einem Fassungsvermögen von 230, 1000 oder 2000 l.

„Um den kontinuierlichen Betrieb einer Laserschneidanlage zu gewährleisten, muss die Gasversorgung gesichert sein. Besonders bei Auftragsspitzen ist der Cryo-Ease-Lieferservice eine enorme Arbeitserleichterung. Wir übernehmen den gesamten Versorgungsprozess und stellen sicher, dass das volle Potenzial der Schneidanlage ausgeschöpft werden kann“, sagt Oliver Skirde, Business Manager Cryo-Ease Germany.

Gesicherte Versorgung mit Industriegasen auch für kleineren Verbrauch

Bisher war die Tankversorgung mit Industriegasen wie Sauerstoff, Stickstoff oder Argon eher in großen Industriebetrieben üblich. Mit Cryo-Ease bietet Air Products eine Lösung für Anwender mit einem Verbrauch zwischen 100 und 4000 m3.

Der Anwender zahlt nur das tatsächlich verbrauchte Gas, weil Restmengen, die beim Austauschen von einzelnen Gasflaschen zurückbleiben, entfallen. „Gerade bei teuren Gasen wie Argon kann man mit dem Cryo-Ease-System Kosten einsparen“, weiß Skirde.

Air Products übernimmt die regelmäßige Wartung der Tanks und sorgt dafür, dass immer ein ausreichender Gasvorrat zur Verfügung steht. Die Umstellung auf das Cryo-Ease-Versorgungssystem verbessert zudem den Arbeitsschutz im Betrieb: „Häufiges Austauschen von Gasflaschen ist nicht nur zeit- und kraftraubend – bei unsachgemäßem Vorgehen besteht auch ein Sicherheitsrisiko“, erklärt Skirde.

Die Installation eines Cryo-Ease-Tanks bedarf keiner besonderen Vorkehrungen: Weder eine Baugenehmigung noch ein spezielles Fundament sind notwendig. Gleichzeitig vergrößert sich die Nutzfläche der Produktionsstätte. „Je nach Ausführung findet ein Tank auf 0,3 bis 1,5 m2 Platz“, erläutert der Business-Manager.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 238660 / Trenntechnik)