Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Umformen

Blechbearbeitung als Handwerkskunst

30.09.2008 | Autor / Redakteur: Dietmar Kuhn / Dietmar Kuhn

Edle Karossen vergangener Tage; da war Blechbearbeitung von Hand noch an der Tagesordnung – in Seminaren der Fahrzeugakademie Schweinfurt kann man diese Kunst auch heute noch erlernen. Bilder: Kuhn

Automobilkarosserien entstehen meist in großen Presswerken. Dort geht es um höchste Präzision und Massenfertigung. Nicht so an der Fahrzeugakademie in Schweinfurt, einer Einrichtung der Handwerkskammer Unterfranken. Zeit spielt hier offensichtlich keine Rolle, wenn Tüftler und Bastler sich mit ihrem eigenen Blechteil beschäftigen und dabei lernen, wie sich das Blech in die richtige Form bewegt – fast so, wie es einmal war.

Ich bewege mich auf die Werkstatt der Fahrzeugakademie zu. Schon aus der Entfernung höre ich den Klang, der entsteht, wenn Blech mit dem Hammer oder elektrischem Handwerkszeug bearbeitet wird. Drinnen stehen fünf, sechs Männer an verschiedenen Werkbänken. Sie hämmern, sie schweißen, einer ist gerade dabei, den Grundriss seines Blechteiles auf ein Blatt Papier aufzumalen. Ich stehe mittendrin, begleitet von Matthias Dingfelder.

Er ist der Leiter der Fahrzeugakademie: „Wir sind hier ausschließlich auf Fahrzeugberufe und im Speziellen auf Meisterkurse für Karosserie- und Fahrzeugbauer, Kfz-Techniker, Zweiradmechaniker und Landmaschinenmechaniker, ausgerichtet“, erzählt Dingfelder. Für all diese Ausbildungen bietet die Fahrzeugakademie übers Jahr verteilt zahlreiche Seminare und Kurse an. Meist in mehreren Modulen, die thematisch aufeinander abgestimmt sind. „50 bis 60 sind es im Jahr“, meint Dingfelder und ergänzt: „Da sind aber auch einige dabei, die wir mehrmals wiederholen, weil einfach die Nachfrage da ist.“

Aus dem In- und Ausland kommen die Kursteilnehmer, wie auch bei dem Fortgeschrittenen-Seminar für Oldtimer-Freunde. Exemplarisch dafür steht Herbert Hellemann aus dem österreichischen Graz. „Ja“, sagt er, „das ist so gekommen, dass ich im Internet nach solch einem Seminarangebot gesucht habe und mehr oder weniger zufällig auf die Seite der Fahrzeugakademie in Schweinfurt stieß. Nun bin ich schon zum vierten Mal hier und werde wohl in diesem Jahr noch einen Kurs belegen.“ Vom Lehrplan, vom Inhalt und von den Möglichkeiten in Schweinfurt ist er überzeugt. Dabei hat er als Gymnasial-Lehrer im täglichen Leben nicht so sehr viel mit Blech zu tun.

Intensiv-Seminare für Oldtimer-Freunde

Doch die Freizeit, die füllt er damit aus, dass er seine Oldtimer-Sammlung, zu der einige Motorräder, Goggomobile und Messerschmitt-Kabinenroller zählen, pflegt und fehlende Teile einfach selbst herstellt. Gelernt hat er das eingehend an der Fahrzeugakademie. Denn über die Meisterkurse hinaus werden dort spezielle Intensivseminare für Oldtimer-Freunde angeboten. Angefangen von den Grundlagen der Blechbearbeitung mit einfachen Berechnungen, Zuschneiden von Blechteilen – von Hand, versteht sich, wegen des Feelings für diesen Werkstoff, dem Biegen, Strecken und Schweißen über die so genannte Abschnittsreparatur, wobei das Anpassen und Ansetzen von Reparaturblechen im Mittelpunkt steht, bis hin zum Ausbeultraining wird alles angeboten. „Die Oldtimer-Seminare sind bunt gemischt, weil wir für Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen alle relevanten Fertigkeiten anbieten“, konstatiert Matthias Dingfelder. „Bei uns können die Blechliebhaber in die höchsten handwerklichen Sphären vordringen“, ergänzt er schmunzelnd.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 263802 / Umformtechnik)