Energieeffizienz

Stanzen mit doppelter Hubzahl und halber Energie

14.06.12 | Redakteur: Stefanie Michel

Praktisch zeitgleich werden die Striker unabhängig voneinander über Servomotoren und Zahnriemen in X- und Y-Richtung sehr schnell über den richtigen Werkzeugen positioniert und die Stößelplatte führt den Stanzhub aus. Mit der Aufwärtsbewegung der Stößelplatte startet also das Verfahren der Striker; sie nutzt folglich den vollen Leerhub aus und spart so wertvolle Zykluszeit. Die geringen Massen(-trägheiten) der Strikerkonstruktion unterstützen hochdynamisches Beschleunigen, Verfahren und Bremsen. Deshalb ist hochpräzises Stanzen bei hohen Durchlaufgeschwindigkeiten möglich.

Steuerungssystem koordiniert 13 elektromotorisch bewegte Achsen

Insgesamt müssen in der Stanzmaschine 13 elektromotorisch bewegte Achsen schnell und präzise miteinander koordiniert werden. Dafür ist das Dimeco-Steuerungssystem Simostar zuständig, eine Kombination aus dem antriebsbasierten Motion-Control-System Simotion D und einem netzwerkfähigen Multi Panel des Typs Simatic MP 377 von Siemens. Letzteres agiert als Schnittstelle zwischen Steuerung und Maschinenführer und ermöglicht bei voller Einsicht in den Prozess die Einrichtung, Bedienung und Beobachtung sämtlicher Funktionalitäten des Stanzautomaten. Der Motion Controller wiederum ist bei der Überwachung der Verfahrwege und damit der Verhinderung von Kollisionen gefordert.

Das Herzstück des Motion Controllers, die Regelungsbaugruppe Simotion D435, ist integraler Bestandteil des modularen Antriebssystems S120 im Booksize-Format. Das spart Schnittstellen und Verdrahtungsaufwand und hält die Installation kompakt. Stanzprogramme können über Netzwerk oder USB-Stick eingespielt, aber auch komfortabel bei laufender Produktion erstellt, editiert und auf Knopfdruck in die Steuerung übernommen werden. Das unterstützt die beim Lohnstanzen unabdingbare flexible Abarbeitung kleinster Losgrößen im ständigen Wechsel.

Motion-Control-System übernimmt auch PLC-Funktionalität

Neben Motion-Control-Aufgaben übernimmt die Simotion auch die gesamte PLC-Funktionalität (Programmable Logic Controller) der Maschine und koordiniert das Zusammenspiel diverser Hilfs- und Nebenachsen. Diese werden teils über Frequenzumrichter der Baureihe Micromaster 440, teils über Motorstarter aus dem Peripheriesystem Simatic ET200S betrieben.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 33455610) | Fotos: Siemens