Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube
Umformtechnik

Automobilzulieferer setzt auf sparsame Sprühbeölung

| Autor / Redakteur: Christoph Roderig / Peter Königsreuther

Bild 1: Die Blechteile dieser Frontsitz-Struktur werden mit einer Technotrans-Sprühbeölung vom Typ spray.xact b, beim Kfz-Zulieferer CRH ( C. Rob. Hammerstein GmbH & Co. KG) jetzt wesentlich wirtschaftlicher gefertigt als mit der bisher üblichen Walzenbeölung.
Bildergalerie: 6 Bilder
Bild 1: Die Blechteile dieser Frontsitz-Struktur werden mit einer Technotrans-Sprühbeölung vom Typ spray.xact b, beim Kfz-Zulieferer CRH ( C. Rob. Hammerstein GmbH & Co. KG) jetzt wesentlich wirtschaftlicher gefertigt als mit der bisher üblichen Walzenbeölung. (Bild: Johnson Controls)

Warum die Blechkomponenten für BMW-Fahrzeugsitze mit einer neuartigen Sprühbeölung von Technotrans noch wirtschaflicher und umweltschonender für den Umformprozess vorbereitet werden können, verrät Ihnen der folgende Bericht.

Wer sich in ein Auto setzt, macht es sich oft – ohne es zu ahnen – auf Produkten von CRH (C. Rob. Hammerstein GmbH & Co. KG), einem Unternehmen von Johnson Controls, aus Solingen, bequem. Dort werden hochwertige Unterkonstruktionen für Fahrzeugsitze gefertigt. Für die Produktion komplexer Sitzkomponenten müssen verschiedene metallische Werkstoffe verarbeitet werden.

Hauptsächlich sind das Bleche die gestanzt und anschließend umgeformt werden müssen. Das Umformen kann jedoch nur prozesssichere und reproduzierbare Ergebnisse liefern, wenn die Coils (Blechband) oder Blechteile gleichmäßig mit Verarbeitungsölen benetzt werden. Bisher geschah das bei CRH über einen einmaligen Walzenauftrag vor dem Stanzen auf das rohe Coil.

Marktübliche Systeme unzureichend

Als für den Sitz eines neu entwickelten BMW-Modells ein neuer Produktionsprozess installiert werden musste, war klar, dass die bisherige Methode nicht mehr ausreichen würde: Die Bauteile mussten jetzt nach dem Stanzen umgeformt und somit nochmals mit Schmiermittel versehen werden. Damit nicht genug, denn der Auftrag des Öls sollte nur an vorgegebenen Teile-Arealen und in unterschiedlichen Intensitäten erfolgen. Als weiter Herausforderung sollte dies noch in schneller Folge von oben und unten geschehen.

Als einzig gangbarer Weg entschied man sich bei CRH für eine Sprühbeölung. Zunächst wurden marktübliche Anlagen ausprobiert, die aber die bekannten Nachteile, wie die starke Anlagenverschmutzung durch die intensive Bildung von Sprühnebel, und damit die Investition in Absaugungen, bedeutet hätten.

Entscheidende Vorteile der Technotrans-Lösung

Bei den intensiven Versuchsphasen wurde auch das spezielle Sprühsystem spray.xact des Herstellers Technotrans bekannt, das einen eigenen Weg gefunden hat, wie man Ölnebel erzeugen kann: Das verwendete Medium wird ohne Druckluft zerstäubt, denn die Düsen funktionieren wie bei einer Common-Rail-Einspritzung.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36943560 / Umformtechnik)