Werkzeugmaschinen

Gildemeister erlebt weiteres Wachstum

26.07.12 | Redakteur: Stéphane Itasse

Gildemeister-Maschinen blieben auch im vergangenen Quartal gefragt, vor allem in Asien, Amerika und Osteuropa.
Bildergalerie: 4 Bilder
Gildemeister-Maschinen blieben auch im vergangenen Quartal gefragt, vor allem in Asien, Amerika und Osteuropa. (Bild: Gildemeister)

Die Gildemeister AG, Bielefeld, konnte auch im zweiten Quartal den Auftragseingang, den Umsatz und den Ertrag steigern. Der Auftragseingang stieg zum Halbjahr auf 1,1884 Mrd. Euro (+22%; Vorjahr: 971,6 Mio. Euro), wie der Werkzeugmaschinenhersteller am Donnerstag mitteilt. Der Ausblick ist allerdings unsicher.

Der Umsatz erreichte 916,8 Mio. Euro (+18%; Vorjahr: 774,6 Mio. Euro); der Auftragsbestand überschritt die Milliardengrenze, heißt es weiter. Das EBITDA betrug 64,7 Mio. Euro (Vorjahr: 47,6 Mio. Euro), das EBIT erreichte 45,4 Mio. Euro (Vorjahr: 32,5 Mio. Euro) und das EBT stieg auf 38,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,1 Mio. Euro). Der Konzern weist nach eigenen Angaben zum 30. Juni 2012 ein Ergebnis nach Steuern von 26,2 Mio. Euro aus (Vorjahr: 1,5 Mio. Euro).

Asien, Amerika und Osteuropa entwickeln sich für Gildemeister positiv

Die Aussagen zum zukünftigen Geschäftsverlauf werden laut Gildemeister allerdings volatiler. Der Auftragseingang werde im dritten Quartal saisonal bedingt verhaltener verlaufen. In der zweiten Jahreshälfte plane Gildemeister tendenziell eine Fortsetzung der guten Entwicklung. Impulse erwarte das Unternehmen von den internationalen Herbstmessen beginnend ab September – der IMTS in Chicago, der AMB in Stuttgart, der Bimu in Mailand und der Jimtof in Tokio.

Die asiatischen Märkte, Amerika und die osteuropäischen Märkte entwickeln sich laut Gildemeister anhaltend positiv. Die Investitionsbereitschaft in den südeuropäischen Märkten gehe als Folge der Euro-Schuldenkrise weiter zurück.

Die Kooperation mit Mori Seiki treibt Gildemeister nach eigenen Angaben weiter voran. Die Unternehmen seien planmäßig unterwegs und nutzten zunehmend Synergiepotenziale. Auf der Messe Intersolar in München präsentierte das Unternehmen zudem erstmals die strategische Neuausrichtung der Gildemeister Energy Solutions.

Gildemeister erwartet erstmals über 2 Mrd. Euro Auftragseingang

Gildemeister bestätigt seine Prognosen für das Jahr 2012: Im laufenden Geschäftsjahr rechne man mit einem Auftragseingang von erstmals über 2 Mrd. Euro. Der Werkzeugmaschinenhersteller plane einen Umsatz von über 1,9 Mrd. Euro und im Gesamtjahr ein EBT von über 100 Mio. Euro sowie einen Jahresüberschuss von über 65 Mio. Euro. Diese Planung basiere auf den derzeitigen Marktprognosen und berücksichtige keine Ausweitung der Euro-Schuldenkrise.

Der Umsatz erreichte laut Mitteilung im zweiten Quartal 465,0 Mio. Euro (Vorjahr: 397,2 Mio. Euro). Im ersten Halbjahr übertraf der Umsatz mit 916,8 Mio. Euro den Vorjahreswert um 18% (Vorjahr: 774,6 Mio. Euro). Die Inlandsumsätze erhöhten sich um 35% auf 368,1 Mio. Euro, die Auslandsumsätze des Konzerns stiegen um 9% auf 548,7 Mio. Euro. Die Exportquote betrug 60% (Vorjahr: 65%).

Inhalt des Artikels:

»1 »2 nächste Seite

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34773660) | Fotos: Gildemeister