Vakuumverguss

Verguss elektronischer Bauteile unter Vakuum

Bereitgestellt von: Scheugenpflug AG / Franziska Weichhaus

Mit dem Übergießen elektronischer Bauteile kann noch lange kein hundertprozentiger Schutz vor Schäden, Korrosion oder Überspannung sichergestellt werden.

Ungeschützte Drahtwicklungen und Kupferlackdrähte bei einem Wickelgut sind, je nach späterem Einsatz, besonders beansprucht bezüglich Korrosion, mechanischer Vibration, Feuchtigkeit und Berührungsschutz. Zudem bestimmt die Isolierung mit Vergussmaterial wesentlich die Hochspannungsfestigkeit. Doch mit dem Übergießen einer Wicklung ist das Problem noch lange nicht behoben. Im Vergussmaterial, wie auch in den kleinen Hohlräumen innerhalb der Drahtwicklungen, können kleine Luftbläschen eingeschlossen sein, die unter anderem die Hochspannungsfestigkeit völlig zerstören oder deutlich reduzieren. Um eine ausnahmslose Blasenfreiheit zu gewährleisten, muss deshalb der gesamte Aufbereitungs-, Förder- und Dosierprozess unter Vakuum durchgeführt werden.

Dieses Whitepaper beschreibt in technischen Fakten die durch Vakuumverguss erzielbaren Zuverlässigkeitssteigerungen und weist den Weg zu prozesssicherer Wirtschaftlichkeit in der Qualitätskette Ihrer Fertigung.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 29.01.10 | Scheugenpflug AG / Franziska Weichhaus

Anbieter des Whitepaper

Scheugenpflug AG

Gewerbepark 23
93333 Neustadt
Deutschland