Suchen

Vester Elektronik

100%-Kontrolle von Serienteilen mit digitaler Kameratechnik

| Redakteur: Frauke Finus

Vester Elektronik hat mit dem Prüf- und Sortierautomaten Video-Check VVC120 den Nachfolger der erfolgreichen VVC110 Serie vorgestellt. Die modularen Systeme sind speziell für die 100%-Kontrolle in der Massen- und Serienteileproduktion von kleinen Dreh-, Press- oder Stanzteilen entwickelt worden. Der baden-württembergische Spezialist für Sensorik und Prozessüberwachung setzt dabei auf modernste digitale Kamera-Messtechnik.

Firma zum Thema

Ergänzen lässt sich die VVC120 Serie durch umfangreiche Optionen wie Vorratsbunker- und Chargiersysteme, Software für die Messwertdokumentation und Statistikfunktionen, CAQ-Anbindung, Server/Netzwerklösungen, Fernwartung, integrierte Härteprüfung und einer Zeilenkamera zur lagerichtigen Zuführung oder Vorsortierung.
Ergänzen lässt sich die VVC120 Serie durch umfangreiche Optionen wie Vorratsbunker- und Chargiersysteme, Software für die Messwertdokumentation und Statistikfunktionen, CAQ-Anbindung, Server/Netzwerklösungen, Fernwartung, integrierte Härteprüfung und einer Zeilenkamera zur lagerichtigen Zuführung oder Vorsortierung.
( Bild: Vester )

„In die neue VVC120er Serie haben wir unsere ganze Erfahrung auf dem Gebiet der professionellen Prüftechnik und industriellen Bildverarbeitung einfließen lassen. Dank schnell wechselbarer, geneigter Prüf- und Transportschienen lassen sich Masseteile jederzeit lagestabil zuführen. Im Ergebnis profitieren Kunden nicht nur von einer hohen Prüf- und Sortierqualität, sondern auch von einer Prüfleistung von bis etwa 250 Teilen pro Minute“, erklärt Jürgen Bodamer, Vertriebsleiter bei Vester Elektronik.

In der Grundausstattung ist ein Betrieb mit bis zu vier digitalen Kameras möglich. Hochwertige telezentrische Beleuchtungskomponenten, die im Durch- und Auflichtverfahren arbeiten, sowie telezentrische Präzisionsobjektive runden die innovative VVC120-Serie nach Unternehmensangaben ab. Das integrierte oder alternativ beigestellte Zuführsystem sorge für zusätzliche Flexibilität, heißt es weiter.

Ergänzen lässt sich die VVC120 Serie durch umfangreiche Optionen wie Vorratsbunker- und Chargiersysteme, Software für die Messwertdokumentation und Statistikfunktionen, CAQ-Anbindung, Server/Netzwerklösungen, Fernwartung, integrierte Härteprüfung und einer Zeilenkamera zur lagerichtigen Zuführung oder Vorsortierung.

Bei der Software setzt Vester Elektronik auf die neue Windows-basierte Vision Software Coake 7. Die grafische Oberfläche führt den Anwender durch die Bedienung und erlaubt es nach Unternehmensangaben, die gewünschten Prüfaufgaben schnell und einfach zu konfigurieren. Dabei beherrscht Coake 7 alle im industriellen Umfeld gängigen Verfahren der bildverarbeitenden Messtechnik, Konturverfolgung und Oberflächenprüfung. Und dank leistungsfähiger Subpixel-Algorithmen sind sogar Messgenauigkeiten im μ-Bereich machbar.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43911483)