OE-A-Prognose 2015 19 % mehr Umsatz mit organischer und gedruckter Elektronik

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Zeichen in der Branche der organischen und gedruckten Elektronik stehen weiterhin auf Wachstum. Für 2015 wird ein Umsatzplus von 19 % erwartet.

Firmen zum Thema

Die Lopec ist die führende Fachmesse für gedruckte und organische Elektronik.
Die Lopec ist die führende Fachmesse für gedruckte und organische Elektronik.
(Bild: Lopec/Messe München)

Die Branche der organischen und gedruckten Elektronik blickt überaus optimistisch ins kommende Jahr: Ein Umsatzplus von 19 % erwartet die OE-A (Organic and Printed Electronics Association), eine Arbeitsgemeinschaft im VDMA, im Jahr 2015 für die Branche. Damit stehen die Zeichen weiterhin auf Wachstum, wie aus der zweiten OE-A Geschäftsklimaumfrage hervorgeht.

2014 Umsatzplus von 10 % bei organischer und gedruckter Elektronik erwartet

Auch für das Jahr 2014 sind die Erwartungen bei den Herstellern von organischer und gedruckter Elektronik positiv: Die Umfrage-Teilnehmer gehen von einem Umsatzplus von 10 % für 2014 aus. Dieser Wert liegt leicht unter den Erwartungen aus der Mai-Umfrage (16 %).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Aber: „Die Unternehmen können zu diesem Zeitpunkt im Jahr schon sehr genaue Angaben machen“, sagt Dr. Stephan Kirchmeyer, Vorsitzender der OE-A, mit Blick auf das nahende Jahresende. „Ein Umsatzplus von 10 % ist für die Branche ein phantastisches Ergebnis“, betont er, zumal es für alle Bereiche vom Materialhersteller bis zum End-Anwender und in allen Regionen, Europa, Asien und Amerika, gelte.

Die positiven Umsatzaussichten für das Jahr 2015 schlagen sich auch in anderen Bereichen nieder. So gehen 53 % der Firmen im Bereich der organischen und gedruckten Elektronik davon aus, dass ihr Auftragseingang um bis zu 20 % steigt. 47 % wollen in den weiteren Ausbau ihrer Produktion investieren.

Branche der organischen und gedruckten Elektronik will mehr Mitarbeiter einstellen

Gute Aussichten auch für Arbeitnehmer in der Branche der organischen und gedruckten Elektronik. 45 % der Unternehmen wollen im kommenden halben Jahr weitere Mitarbeiter einstellen. Zum Vergleich: Im Mai 2014 wollten das nur 23 %. Auch in Forschung und Entwicklung werden die Umfrage-Teilnehmer verstärkt investieren. 78 % (Mai: 72 %) erwarten ein generelles Wachstum der Branche.

Dünn, leicht und flexibel sind die Eigenschaften, die organische und gedruckte Elektronik auszeichnen. Diese Vorzüge ermöglichen Anwendungen in zahlreichen Bereichen. Hauptzielgruppen sind dabei insbesondere Automobil, Unterhaltungselektronik, Pharma, Druck und Verpackung sowie Textilien und Mode.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Ihre nächste Geschäftsklimaumfrage wird die OE-A im März 2015 auf der Hauptpressekonferenz der Lopec veröffentlichen.

(ID:43053511)