Suchen

Umformen 510-mm-Bleche ermöglichen Bau von 500-MN-Gesenkschmiedepresse für China

| Autor: Stéphane Itasse

Gleich zwei Rekorde stellte die Krefelder Siempelkamp Maschinen- und Anlagenbau GmbH mit dem Bau einer 50.000-t-Gesenkschmiedepresse auf: Für die größte bislang in Deutschland gefertigte Presse ihrer Art wurde in der gruppeneigenen Gießerei mit dem Abguss von 320 t Flüssigeisen zugleich der bisherige Weltrekord gebrochen. Stärke, die auch von den Lieferanten gefragt war, wie die AG der Dillinger Hüttenwerke mitteilt.

Firmen zum Thema

Bis zu 510 mm dick sind die Bleche, welche die Dillinger Hütte an Siempelkamp für eine 500-MN-Gesenkschmiedepresse geliefert hat.
Bis zu 510 mm dick sind die Bleche, welche die Dillinger Hütte an Siempelkamp für eine 500-MN-Gesenkschmiedepresse geliefert hat.
(Bild: Dillinger Hütte)

So habe Siempelkamp einmal mehr auf Grobbleche der Dillinger Hütte vertraut. Für die Druckverteilplatten und den Verschiebetisch der Megapresse lieferte das Unternehmen erstmals 510 mm dicke Bleche. Trotz dieser extremen Blechdicke sicherte die Dillinger Hütte nach eigenen Angaben mechanische Eigenschaften zu, wie sie gemäß EN 10025 für maximal 400 mm dicke Bleche gelten.

Gesenkschmiedepressen zum Umformen von Titanlegierungen erfordert starke Bleche

Die Presse soll als Herzstück eines neuen Schmiedewerks der Nanshan-Gruppe in China viele Jahrzehnte lang präzise wie zuverlässig arbeiten. Nanshan Aluminium zähle zu den führenden Verarbeitern von Aluminium und Titanlegierungen für die Herstellung von Strukturteilen für die Luft- und Raumfahrtindustrie. Für ein neues Schmiedewerk in Longkou in der Provinz Shandong beauftragte Nanshan laut Mitteilung Siempelkamp mit dem Bau einer 500 MN-Großpresse als Komplettanlage.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 16 Bildern

Auf der größten bislang in Deutschland gebauten Gesenkschmiedepresse produziert Nanshan konturnah geschmiedete Komponenten für den Langstreckenflieger Airbus A380, wie es heißt. Dazu zählren neben Turbinenscheiben große Strukturteile, so genannte inner wing spars, die die Festigkeit der Tragflächen gewährleisten müssen.

Für Christoph Schmitz, Gruppenleiter Mechanische Konstruktion bei Siempelkamp, liegt die 50.000-t-Presse im Trend: „Die Verarbeiter erwarten Gesenkschmiedepressen mit immer größerer Kraft, Pressfläche und Präzision bei möglichst hohen Taktzahlen.“ Unter seiner Leitung habe Siempelkamp auch die Presse für China konstruiert.

Siempelkamp profitierte von Erfahrungen mit 450-MN- und 200-MN-Presse

Bereits wenige technische Spezifikationen von Nanshan wie Durchgangshöhe, lichte Weite zwischen den Pressenständern, zulässige Verformung der Bauteile sowie die Abmessungen der 4 m × 7 m großen Arbeitsfläche markierten die Dimension der Anlage. Der Einsatzzweck, Strukturteile aus Titan, Titan-Aluminium oder Inconel mit einer Kraft von 500 MN und einer Geschwindigkeit von 0,05 mm/s umzuformen, habe die damit verbundene Herausforderung konkretisiert. Doch Siempelkamp habe bereits eine 450-MN- sowie eine 200-MN-Presse ausgeliefert.

(ID:43536270)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt