Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

IT & Business 2014

Abas zeigt in Stuttgart ERP-Komplettlösung

| Redakteur: Jürgen Schreier

Abas-CSO Mario Raatz: „Wer sich echte Wettbewerbsvorteile durch schnellere Abläufe aufbauen möchte, muss seine Hausaufgaben machen und die eigenen Prozesse – entlang der gesamten Wertschöpfungskette – überprüfen. Danach erst sollte die IT ins Spiel kommen, um die neuen Prozesse abzubilden. Das funktioniert nur mit Software, die einem Unternehmen genügend Flexibilität bietet, um Abläufe schnell und einfach zu optimieren.“
Abas-CSO Mario Raatz: „Wer sich echte Wettbewerbsvorteile durch schnellere Abläufe aufbauen möchte, muss seine Hausaufgaben machen und die eigenen Prozesse – entlang der gesamten Wertschöpfungskette – überprüfen. Danach erst sollte die IT ins Spiel kommen, um die neuen Prozesse abzubilden. Das funktioniert nur mit Software, die einem Unternehmen genügend Flexibilität bietet, um Abläufe schnell und einfach zu optimieren.“ (Bild: Abas)

Das Karlsruher Softwarehaus Abas zeigt auf der IT & Business 2014 eine ERP-Komplettlösung mit Web Client, Mobile App und hybridem Bedienkonzept und neuem Serviceplaner vor. Außerdem im Messegepäck: eine neue Studie zum Thema „Total Costs of Change“.

Auf der IT & Business 2014, Fachmesse für IT-Solutions, und der DMS Expo, Leitmesse für Enterprise Content Management, stellt Abas den aktuellen Stand seiner ERP-Komplettlösung mit Web Client und Mobile Apps für mittelständische Unternehmen vor.

Druckfrische Studie über die tatsächlichen Kosten bei der Einführung von ERP-Systemen

Vom 8. bis zum 10. Oktober 2014 präsentiert die Abas AG in Halle 4, Stand 4 C 11, neben dem umfangreichen Funktionsangebot der Abas Business Suite, auch eine druckfrische Studie über die tatsächlichen Kosten bei der Einführung von betriebswirtschaftlicher Software wie ERP-Systemen.

Dazu Mario Raatz, CSO bei der Abas Software AG: „Viele Mittelständler im verarbeitenden Gewerbe erwarten allein durch die Einführung neuer Unternehmenssoftware einen unmittelbaren Produktivitätsgewinn. Wer sich jedoch echte Wettbewerbsvorteile durch schnellere Abläufe aufbauen möchte, muss seine Hausaufgaben machen und die eigenen Prozesse – entlang der gesamten Wertschöpfungskette – überprüfen. Danach erst sollte die IT ins Spiel kommen, um die neuen Prozesse abzubilden.“

Die Optimierung der Geschäftsprozesse und die Möglichkeit, sich schneller auf stets wechselnde Marktgegebenheiten einstellen zu können, sind grundlegende Vorteile der ERP-Lösung von Abas. Auf der Messe können sich Interessenten von der flexiblen Implementierung der abas Business Suite inklusive hybridem Bedienkonzept überzeugen.

Dies kombiniert ein ERP-System mit unterschiedlichen Oberflächen in einem Prozess. So kann beispielsweise ein Angebot via „abas Mobile“ auf einem mobilen Gerät erfasst und anschließend per „Abas Web“ im Webbrowser weiterbearbeitet werden, um letztendlich die Erfassung in der nativen Desktopanwendung „Abas GUI“ abzuschließen.

Abas-ERP-Produktmanager Daniel Rau referiert bei „ERP 2020 Flashlight“

Eine optimale Übersicht über alle Servicevorgänge und Ressourcen will der neue Abas-Serviceplaner mit grafischer Darstellung bieten. Unterschiedliche Ansichten ermöglichen die Planung und Steuerung von Servicevorgängen, die richtige Terminierung von Technikern und Einsatzmitteln sowie eine Übersicht über die zur Verfügung stehenden Ressourcen.

Parallel zur Messe findet am 8. Oktober 2014 die „ERP 2020 Flashlight“-Veranstaltung im Rahmen der VDMA-Kampagne ERP 2020 statt, eine Initiative, die sich mit Entwicklungstendenzen, Anforderungen und Möglichkeiten von ERP-Softwarelösungen befasst. Dort wird Abas-ERP-Produktmanager Daniel Rau um 15:00 Uhr im Business Forum IT & Business in Halle 4, Stand 4D33, die Neuerungen in der Bedieneroberfläche der Abas Business Suite vorstellen.

Auch beim Contest „ERP Excellence 2014“ (am gleichen Ort) ist Abas vertreten. So wird von 11:00 bis 13:00 Uhr ein Vergleich zwischen der Abas ERP Business Suite und Industrial Application Software GmbH Canias ERP gezogen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42984858 / IT and Business)


Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen