Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Automatisierung

ABB schließt Übernahme von B&R ab

| Redakteur: Stefanie Michel

Ulrich Spiesshofer: „Mit der Transaktion schließt ABB ihre historische Angebotslücke in der Maschinen- und Fabrikautomation und baut ihre führende Rolle in der Industrieautomation aus.“
Bildergalerie: 3 Bilder
Ulrich Spiesshofer: „Mit der Transaktion schließt ABB ihre historische Angebotslücke in der Maschinen- und Fabrikautomation und baut ihre führende Rolle in der Industrieautomation aus.“ (Bild: ABB)

ABB hat am 6. Juli 2017 den Abschluss der Übernahme von B&R (Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH) bekannt gegeben. Die Transaktion, die am 4. April 2017 angekündigt worden war, wurde vollständig mit Barmitteln finanziert und wird sich voraussichtlich bereits im ersten Jahr positiv auf den operativen Gewinn je Aktie auswirken.

Seit Anfang des Monats ist B&R nun tatsächlich ein Teil von ABB. „Mit der Transaktion schließt ABB ihre historische Angebotslücke in der Maschinen- und Fabrikautomation und baut ihre führende Rolle in der Industrieautomation aus. Nach der Übernahme von B&R werden wir das einzige Unternehmen sein, das seinen Kunden in den Fertigungs- und Prozessindustrien das gesamte Spektrum an Technologie- und Softwarelösungen rund um Mess- und Steuerungssysteme, Antriebe, Robotik, Digitalisierung sowie Elektrifizierung anbietet“, sagte Ulrich Spiesshofer, CEO von ABB.

ABB übernimmt B&R

Fabrikautomatisierung

ABB übernimmt B&R

04.04.17 - Am 4. April 2017 wird bekannt, dass ABB das österreichische Unternehmen B&R übernehmen wird. Damit schließt ABB seine historische Angebotslücke in der Maschinen- und Fabrikautomation und baut seine führende Rolle in der Industrieautomation aus. lesen

Diese Kombination eröffne neue globale Wachstumschancen, und erweitere das Angebot für die ABB-Kunden. Gleichzeitig werde ABB das umfassende Branchenwissen und das technologische Know-how auch Industrien und Kunden zur Verfügung stellen, die vorher noch nicht bedient wurden. „Die Investition in ein neues Zentrum für Forschung und Entwicklung, das am Hauptsitz in Oberösterreich gebaut wird, unterstreicht unsere Absicht zum zügigen Ausbau der Geschäftsaktivitäten von B&R“, so Spiesshofer weiter.

Gerüstet für die Potenziale durch Industrie 4.0

Diese Transaktion ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Next-Level-Strategie von ABB. Mit der Übernahme von B&R stärkt ABB ihre Position als zweitgrößter Anbieter in der Industrieautomation weltweit. ABB ist nach eigenen Angaben bestens positioniert, um die gewaltigen Wachstumspotenziale zu erschließen, die durch die vierte industrielle Revolution geschaffen werden. Die Industrieprodukte, Software und Services von B&R in den Bereichen der speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS), Industrie-PCs und Servoantriebe ergänzen das Automationsportfolio für Anbieter in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor.

ABB ergänzt fehlendes Segment durch Übernahme von B&R

Unternehmensübernahme

ABB ergänzt fehlendes Segment durch Übernahme von B&R

08.05.17 - Mit der Absicht, den österreichischen Automatisierungsspezialisten B&R (Bernecker und Rainer Industrie-Elektronik GmbH) zu übernehmen, überraschte ABB. Doch bei genauerem Hinsehen ist es eine Ergänzung des fehlenden Segments im Angebot des international tätigen Konzerns. Wir sprachen mit dem ABB-Vorstandsmitglied Dr. Peter Terwiesch über die Hintergründe und über die weitere Vorgehensweise. lesen

Mit der Übernahme von B&R unternimmt ABB einen weiteren wichtigen Schritt beim Ausbau ihres digitalen Angebots, indem sie ihr Portfolio an Digitallösungen, ABB Ability, mit B&Rs Anwendungs- und Softwareplattformen, seiner großen installierten Basis, dem erweiterten Kundenzugang und den massgeschneiderten Automationslösungen kombiniert.

„Es gibt eine starke kulturelle Übereinstimmung zwischen B&R und ABB, die auch unser gemeinsames Engagement für kundenorientierte, auf offener Architektur beruhende Software und Lösungen umfasst. Dies wird eine reibungslose Integration ermöglichen, da wir unsere Stärken bündeln und unser einzigartiges umfassendes Angebot zum Vorteil unserer Kunden weiterentwickeln“, sagte Peter Terwiesch, Leiter der ABB-Division Industrieautomation.

Neue Geschäftseinheit „Maschinen- und Fabrikautomation“

Nach Abschluss der Transaktion wird B&R als neue globale Geschäftseinheit „Maschinen- und Fabrikautomation“ Teil der ABB-Division Industrieautomation und die Geschäftsaktivitäten von ABB mit speicherprogrammierbaren Steuerungen übernehmen. Die Geschäftseinheit mit Sitz in Eggelsberg, Oberösterreich, dem neuen globalen Zentrum für Maschinen- und Fabrikautomation von ABB, steht unter der Leitung von Hans Wimmer, dem bisherigen Geschäftsführer von B&R. Die beiden Gründer von B&R, Erwin Bernecker und Josef Rainer, werden das Unternehmen während des Integrationsprozesses beratend begleiten. ABB wird weiter in den Ausbau der Geschäftsaktivitäten von B&R, darunter auch die Forschung und Entwicklung, investieren und das bewährte Geschäftsmodell des Unternehmens fortsetzen. Dieser Anspruch spiegelt sich auch in dem mittelfristigen Umsatzziel von mehr als einer Milliarde US-Dollar wider.

„Das B&R-Team ist stolz, Teil von ABB und der führenden Division Industrieautomation zu werden“, sagte Hans Wimmer, Geschäftsführer der neuen Geschäftseinheit Maschinen- und Fabrikautomation. „Mit unseren kompatiblen Kulturen, komplementären Stärken und führenden Technologien verfügen ABB und B&R über noch überzeugendere Wertvorteile, die wir unseren Kunden in der vierten industriellen Revolution bieten können.“

Die Experten von B&R werden integraler Bestandteil der Division Industrieautomation von ABB. Der Integrationsprozess wird von einem Team in Österreich geleitet, das sich aus Teammitgliedern beider Seiten zusammensetzt. ABB wird ihren bewährten Integrationsansatz verfolgen und sicherstellen, dass eine nahtlose Integration erfolgt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44776875 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen