Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

ABB

ABB wirtschaftet trotz schwierigem Marktumfeld über Plan

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

ABB Zentrale in Mannheim. Die deutsche Landesgesellschaft des Technologiekonzerns wird von Mannheim aus gesteuert.
Bildergalerie: 1 Bild
ABB Zentrale in Mannheim. Die deutsche Landesgesellschaft des Technologiekonzerns wird von Mannheim aus gesteuert. (Bild: ABB)

Die deutsche ABB hat im ersten Halbjahr 2016 ihre Zielvorgaben erfüllt, trotz des weiterhin schwierigen Marktumfelds: Auftragseingang und Umsatz lagen über Plan, wenngleich die Vorjahreswerte nicht ganz erreicht werden konnten.

So ging der Auftragseingang leicht auf 1,68 Mrd. Euro zurück (Vorjahr: 1,74 Mrd. Euro). Die Basisaufträge (kleiner 15 Millionen US-Dollar) haben sich demgegenüber erhöht. Der Umsatz blieb mit 1,63 Mrd. Euro ungefähr gleich (Vorjahr 1,65 Mrd. Euro). Zum 30. Juni 2016 beschäftigte die deutsche ABB 10.480 Mitarbeiter.

Einer der wesentlichen Aufträge in Höhe von rund 140 Millionen US-Dollar kam von den Übertragungsnetzbetreibern Energinet.dk in Dänemark und 50Hertz Transmission in Deutschland: Kriegers Flak umfasst die Planung, Lieferung und Installation einer HGÜ-(Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung)-Konverterstation in Bentwisch in Norddeutschland. Die HVDC Light Kurzkupplungs-Konverterstation (back-to-back), die erste ihrer Art in Europa, ermöglicht die Verbindung der asynchronen Drehstromnetze Ostdänemarks und Deutschlands. „Dank der konsequenten Umsetzung der Next-Level-Strategie konnten wir auch in einem herausfordernden Umfeld das Vorjahresniveau halten. So haben wir unseren Marktanteil in den Segmenten Maschinenbau und Food & Beverage weiter erhöht“, sagt Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender der ABB AG.

„Die Zahlen sind aber auch ein Beleg dafür, dass neben dem Kerngeschäft auch unsere Produktneuheiten und Innovationen vom deutschen Markt gut angenommen werden. Beispiele sind die neuen Systeme für die Gebäudeautomatisierung, die eine zunehmende Vernetzung der Funktionen im Smart Home ermöglichen sowie unser Robotergeschäft mit einem stetig wachsenden Anwendungsspektrum.“

Die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Bereichen verlief unterschiedlich. Die Division Elektrifizierungsprodukte konnte sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz ein Plus verzeichnen. Der Auftragseingang stieg von 645 Mio. Euro auf 668 Mio. Euro, der Umsatz von 620 Mio. Euro auf 638 Mio. Euro. Auch die Division Industrieautomation und Antriebe steigerte den Auftragseingang auf 268 Mio. Euro, 14 % mehr als im Vorjahr (234 Mio. Euro).

Einen Rückgang im Auftragseingang verzeichnete die Division Prozessautomatisierung, dieser lag bei 262 Mio. Euro (2015: 300 Mio. Euro). Grund war vor allem ein Großauftrag, den der Geschäftsbereich Power Generation im Vorjahr gewonnen hatte. Der Umsatz hingegen erhöhte sich von 256 Mio. Euro auf 286 Mio. Euro.

Im März dieses Jahres verbuchte die Division Power Grids den Auftrag Kriegers Flak. Demgegenüber standen jedoch im Vorjahr einige Großaufträge wie NordLink - die längste HGÜ-Verbindung Europas von Deutschland nach Norwegen. In Folge konnte beim Auftragseingang das Niveau von 2015 (559 Mio. Euro) nicht erreicht werden, es betrug 483 Mio. Euro. Niedrigere Umsätze bei den Offshore-Windprojekten führten auch beim Umsatz insgesamt zu einem Rückgang auf 479 Mio. Euro (2015: 551 Mio. Euro).

ABB in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 3,40 Mrd. Euro und beschäftigt 10.480 Mitarbeiter. ABB (ABBN: SIX Swiss Ex) ist ein global führendes Technologieunternehmen in den Bereichen Elektrifizierungsprodukte, Robotik und Antriebe, industrielle Automation und Stromnetze mit Kunden in der Energieversorgung, der Industrie und im Transport- und Infrastruktursektor. Seit über vier Jahrzehnten gestaltet ABB die Zukunft der industriellen Digitalisierung. Mit einer installierten Basis von mehr als 70 Millionen verbundenen Geräten und über 70.000 Steuerungssystemen in sämtlichen Industrien ist ABB optimal aufgestellt, um von der Energiewende und der vierten industriellen Revolution zu profitieren. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 135.000 Mitarbeiter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44345104 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen