Mikrozerspanung Abgedichtete Direktspannung von Mikrowerkzeugen mit innerer Kühlmittelzufuhr

Autor / Redakteur: Michael Schneider / Mag. Victoria Sonnenberg

Schunk bietet die Baureihen Tribos-RM, Tribos-Mini und Tribos-Mini SVL ab sofort standardmäßig auch als abgedichtete Version zur Direktspannung von Mikrowerkzeugen mit innerer Kühlmittelzufuhr an.

Firmen zum Thema

Die Präzisionswerkzeughalter Tribos-Mini und Tribos-RM von Schunk sind in der Medizintechnik, in der optischen Industrie, im Mikroformenbau, in der Luftfahrtindustrie sowie in der Uhren- und Schmuckindustrie weit verbreitet.
Die Präzisionswerkzeughalter Tribos-Mini und Tribos-RM von Schunk sind in der Medizintechnik, in der optischen Industrie, im Mikroformenbau, in der Luftfahrtindustrie sowie in der Uhren- und Schmuckindustrie weit verbreitet.
(Bild: Schunk)

Vor allem bei tiefen Bohrungen und beim Nutenfräsen gewährleistet die innere Kühlmittelzufuhr, dass Späne zuverlässig aus dem Eingriff der Schneide entfernt und abtransportiert werden. Zudem sorgt sie für eine optimale Kühlung der Werkzeugschneide. Beides in Kombination ermögliche noch längere Standzeiten der hochwertigen Werkzeuge und exakte Ergebnisse am Werkstück. Darüber hinaus verhindert die Abdichtung zuverlässig, dass Späne oder Staub in die Aufnahme beziehungsweise in die Spindel eindringen, heißt es weiter. Im ersten Schritt bietet Schunk die staub- und bis 80 bar kühlmitteldichte Version für die Präzisionsaufnahmen Tribos-RM HSK-E 40 und HSK-E 32 mit Durchmessern 3 mm, 6 mm und 12 mm, Tribos-Mini HSK-E 40 und HSK-E 32 mit Durchmessern 3 mm und 6 mm sowie für die Verlängerungen Tribos-Mini SVL mit Durchmessers 3 mm und 6 mm an.

Bereits in der Standardausführung überzeugen die Aufnahmen mit einer Rundlauf- und Wiederholgenauigkeit < 0,003 mm bei einer Ausspannlänge von 2,5 × D sowie einer Wuchtgüte G 2.5 bei 25.000 min-1 beziehungsweise sogar ultra-feingewuchtet mit einer Wuchtgüte G 0.3 bei 60.000 min-1. Mit ihnen lassen sich hinsichtlich der Maßhaltigkeit und Oberflächengüte auch anspruchsvollste Vorgaben realisieren. Sie sind für alle Werkzeugschäfte in h6-Qualität geeignet und je nach Typ mit bis zu 205.000 min-1 getestet. Da die Werkzeughalter ohne bewegliche Teile arbeiten, sind sie mechanisch unempfindlich und gewährleisten eine nahezu wartungs- und verschleißfreie Spannung. Auch nach mehreren Tausend Spannvorgängen tritt keinerlei Materialermüdung auf, heißt es weiter. Mithilfe einer hydraulischen Spannvorrichtung ist der Werkzeugwechsel innerhalb weniger Sekunden prozessstabil erledigt.

Bildergalerie

(ID:44509722)