Suchen

3D-Metalldruck Absaugtische für die Nachbearbeitung

Redakteur: Simone Käfer

Stivent hat für die Nachbearbeitung Handschuhkasten-Absaugtische entwickelt. Denn im pulverbasierten 3D-Metalldruck sind durch brennbare und selbstentzündliche Werkstoffe erhöhte Schutzmaßnahmen für Mensch und Maschine notwendig.

Firma zum Thema

Das Filtersystem des Absaugtisches für den 3D-Metalldruck wurde von Stivent nach Atex-Richtlinien entwickelt.
Das Filtersystem des Absaugtisches für den 3D-Metalldruck wurde von Stivent nach Atex-Richtlinien entwickelt.
(Bild: Stivent)

Das französische Unternehmen Stivent hat Handschuhkasten-Absaugtische für den 3D-Metalldruck entwickelt. Die abgedichteten Installationen sind mit Handschuhkästen mit anti-explosiven Latexhandschuhen ausgerüstet, jegliche Handhabungen mit Druckluft oder Absaugtechnik werden unter hermetischem Schutz durchgeführt. Das sorgt für die Sicherheit des Anwenders, der sonst den explosiven und gesundheitsschädlichen Partikeln ausgesetzt wäre. Für eine lückenlose Teilchenüberwachung nach der Filterung hat Stivent ein H14-Filtersystem mit einer Atex-Partikelsonde nach Atex-Richtlinien entwickelt.

(ID:45382720)