Hallenheizung Abwärmenutzung von Maschinen heiß diskutiert

Autor / Redakteur: Stephane Itasse / Stéphane Itasse

Der Ventilatorenhersteller EBM-Papst hat es vorgemacht: In seinem neuen Gebäude im Werk Hollenbach spart das Unternehmen mehr als 90% an thermischer und elektrischer Energie, vor allem durch Abwärmenutzung. Damit konnte EBM-Papst auch den Energieeffizienz-Preis der Deutschen Energieagentur Dena gewinnen.

Anbieter zum Thema

Das Interesse war sehr groß, da das Unternehmen bereit ist, sich mit Strategien und Konzepten auseinanderzusetzen, die eine Energieeinsparung versprechen“, berichtet Robert Mack, der mit seinem Ingenieurbüro die Hallenheizung bei EBM-Papst konzipiert hat, über das Projekt. Dies sei bei den meisten Unternehmen nicht ohne weiteres der Fall, vor allem wenn die Betriebskosten für Energieaufwand in den Produktkosten verschwinden.

Der Ventilatorenhersteller hat mit dem Gebäude eine komplett neue Fertigung aufgezogen. Im Maschinenbereich und der Produktion wird im Neubau die Überschusswärme zur direkten Beheizung über Warmluft der Gebäude von Warenausgang und Wareneingang herangezogen.

Wesentliches Element der direkten Abwärmenutzung ist eine Verdrängungslüftung

Verbleibende Überschusswärme wird im neu gebauten Werk in einen 11 000 hl großen Sprinklerbehälter eingespeist und als Wärmequelle für eine Wärmepumpe genutzt, welche im Wesentlichen das Verwaltungsgebäude beheizt und dafür sorgt, dass nach Produktionsunterbrechungen, zum Beispiel während der Wochenenden, der gesamte Gebäudekomplex auf Temperatur gebracht wird.

Ein wesentliches Element der direkten Abwärmenutzung der frei werdenden Maschinen- und Produktionswärme ist nach Auskunft von Mack die Ausführung einer Verdrängungslüftung. „Hierfür ist eine genügende Gebäudehöhe unerlässlich, um im Aufenthaltsbereich der Mitarbeiter angenehme Temperaturen zu erzielen. Dieses Konzept konnte durch eine realisierte Gebäudehöhe von über 5 m ausgeführt werden“, erläutert Mack. Weiterhin konnten die räumlichen Gegebenheiten der Hallenzuordnung so gestaltet werden, dass eine einfache Abwärmenutzung installiert werden konnte.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:340295)