Suchen

Druckluft

Abwrackprämie unterstützt Kauf effizienter Druckluftanlagen

| Autor/ Redakteur: Stéphane Itasse / Stéphane Itasse

Kleine und mittelständische Unternehmen profitieren jetzt verstärkt von Fördermitteln des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Mit der Anpassung der Förderrichtlinien werden bereits Vorhaben ab 2000 Euro gefördert, wie der Druckluftdienstleister Mader aus Leinfelden-Echterdingen mitteilt.

Firmen zum Thema

Weg damit: Alte Kompressoren verbrauchen nicht nur zu viel Energie, die Bundesregierung fördert jetzt auch den Kauf neuer Geräte.
Weg damit: Alte Kompressoren verbrauchen nicht nur zu viel Energie, die Bundesregierung fördert jetzt auch den Kauf neuer Geräte.
(Bild: Mader)

Zudem wurden Mit der Änderung der Förderrichtlinien für „Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand“ die Fördertatbestände präzisiert und zum Teil deutlich erweitert, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Gerade für die Druckluftversorgung sei es wahrscheinlicher geworden, dass ein Fördertatbestand erfüllt werde. So seien beispielsweise die Effizienzwerte in Form der spezifischen Leistungsaufnahme für Kompressoren nach unten korrigiert worden. „Damit sind viel mehr Verdichter förderfähig als nach der alten Richtlinie“, erläutert Werner Landhäußer, geschäftsführender Gesellschafter bei Mader.

Bundesregierung fördert energieeffiziente Betriebstechnik

Hintergrund der Fördermaßnahmen sei das von der Bundesregierung am 28. September 2010 und 6. Juni 2011 beschlossene „Energiekonzept für eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung“. Dies sieht unter anderem vor, dass bis 2020 die Treibhausgas-Emissionen gegenüber 1990 um 40 % reduziert werden sollen. Einen wesentlichen Teil zur Reduzierung der Emissionen soll die Industrie tragen.

Bildergalerie

Um Anreize zu setzen, werde auf Basis des „Energieeffizienzfonds zur Förderung der rationellen und sparsamen Energieverwendung“ der Einsatz von hocheffizienten Querschnittstechniken in kleinen und mittelständischen Unternehmen gefördert. Dazu gehörten neben der Druckluftversorgung auch elektrische Motoren und Antriebe, Ventilatoren und Beleuchtung. „Im Bereich der Druckluftversorgung werden beispielsweise hocheffiziente Schraubenkompressoren mit und ohne Drehzahlregelung gefördert. Aber auch übergeordnete Steuerungen, Wärmerückgewinnungsanlagen und Ultraschallmessgeräte werden vom Bafa bezuschusst“, berichtet Marco Jähnig, verantwortlich für den Bereich Drucklufttechnik bei Mader.

Kauf passender Druckluftanlage sollte Vorrang vor der Förderung haben

Um möglichst umfassend von der Förderung und gleichzeitig langfristig von einer effizienteren Druckluftinfrastruktur zu profitieren, empfiehlt Jähnig eine strategische Herangehensweise. „Ich rate davon ab, blind neue Anlagen zu kaufen, nur weil sie vom Bafa gefördert werden. Entscheidend ist vielmehr: Welche Anforderungen habe ich zum Beispiel an einen Kompressor? Welche Rahmenbedingungen liegen vor?“

Auf Basis einer Istanalyse könne dann entschieden werden, was wie umgesetzt werde und an welcher Stelle Fördermittel in Anspruch genommen werden könnten. „An diesem Punkt optimieren wir die geplanten Maßnahmen so, dass der Kunde von der Bafa-Förderung, aber auch von anderen Fördertöpfen und steuerlichen Vergünstigungen profitieren kann“, erläutert Jähnig.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42538441)