Suchen

China Market Insider

Additive Fertigung revolutioniert den chinesischen Formenbau

Seite: 2/2

Firma zum Thema

5G sorgt für Automatisierungsschub in der chinesischen Logistik-Industrie

Eines der modernsten, vollautomatischen Lagerhäuser Chinas ist am 5. August in Qingdao in Betrieb genommen worden. Ein Palettier-Roboter hat begonnen, Waren im Ririshun Logistics (Jimo) Industrial Park in der ostchinesischen Hafenstadt zu verschieben, berichtete MM China in seinem Wechat-Newsletter. Es sei Chinas bislang größtes, völlig unbemanntes Warenlager. Die futuristisch anmutende Lagerhalle nutzt intelligente Scan-Stationen mit Panoramablick, mit Saugnäpfen ausgerüstete Portalroboter und KI-Anwendungen in den Bereichen visuelle Erfassung und Steueralgorithmen. „Es kann 24 Stunden lang ununterbrochen im Einsatz sein und die automatische An- und Auslieferung von 24.000 sperrigen Gütern pro Tag erledigen”, so MM China.

Der Ausbau des 5G-Netzes sei es, der gerade eine neue Welle der Automatisierung in der chinesischen Logistik-Industrie auslöse, schreibt die chinesische Zeitung Tongxin Xinxi Bao. Momentan sei die Branche noch relativ arbeitsintensiv, doch dies ändere sich nun rasch, schreibt die Zeitung unter Verweis auf das neue Warenlager in Qingdao.

Chinas kommunistische Staats- und Parteiführung hat im Verlauf der Coronakrise ihre Bemühungen zur raschen Automatisierung der heimischen Industrie intensiviert. Präsident Xi Jinping hat bereits im März, also noch vor dem Ende der Corona-Epidemie in China, in einer Keynote-Rede den vermehrten Einsatz von Robotern und Automatisierungs-Anwendungen aller Art als Schlüsselmassnahmen im Kampf gegen die Krise genannt. Auch der Ausbau des industriellen Internets hat in China seit dieser Rede einen neuen Schub erhalten. Die führenden Telekom-Anbieter des Landes sind verpflichtet worden, den Ausbau des 5G-Netzes zu beschleunigen.

Seither fließen im ganzen Land Gelder zur Verwirklichung dieser Vision Xi Jinpings, der sich zum Führer auf Lebenszeit hat küren lassen. Chinesische Medien berichteten Anfang August beispielsweise, dass das „Suning Logistics Research Institute 100 Millionen Yuan (mehr als 12 Mio. Euro) in die Entwicklung von neuen Technologien im Bereich „Super-Warenlager und Super-Algorithmen” investiere.

Obwohl Chinas Logistikbranche insgesamt noch deutlich hinter Europa und den USA liegt, was den Grad der Automatisierung und den Einsatz von Robotern betrifft, ändere sich dies mit Hilfe von 5G nun sehr schnell, schreibt die Tongxin Xinxi Bao in ihrer Analyse. Der E-Commerce-Boom in China, der sich im Verlauf der Coronakrise noch verstärkt hat, beschere auch der Logistikbranche starke Wachstumsraten. Gekoppelt mit steigenden Löhnen und demographischen Trends in China sei der Druck zur Automatisierung größer als je zuvor, heißt es in dem Bericht.

Rückkehr nach China für deutsche Fachleute wird einfacher

Gute Nachrichten gibt es für die vielen deutschen Firmen in China, deren Mitarbeiter wegen der Coronakrise nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehren konnten. Wie die chinesische Botschaft in Berlin kürzlich mitteilte, dürfen Europäer mit vor Beginn der Pandemie erteilten Visa - darunter auch Arbeitsvisa - und vor der Pandemie gültigen Aufenthaltsgenehmigungen nun wieder relativ unbürokratisch nach China einreisen.

Ein spezielles Einladungsschreiben („PU-Brief”) aus China sei nicht mehr erforderlich. Im Zuge der Coronakrise hatten Chinas Behörden die Visa und Aufenthaltsgenehmigungen von Ausländern, die China verlassen hatten, vorübergehend für ungültig erklärt. Deutsche, die nach China zurückkehren wollen, und die zuvor erteilte Visa besitzen, können nun bei jedem chinesischen Konsulat in in Deutschland kostenlos eine Einreiseerlaubnis beantragen. Nach der Ankunft in China seien allerdings immer noch die örtlichen Quarantäne-Bestimmungen zu befolgen, teilte die Deutsche Handelskammer (AHK) in China mit.

* Henrik Bork ist Managing Director bei Asia Waypoint, einer auf China spezialisierten Beratungsagentur mit Sitz in Beijing. China Market Insider ist ein Gemeinschaftsprojekt der Vogel Communications Group, Würzburg, und der Jigong Vogel Media Advertising in Beijing.

(ID:46810375)